05.09.2019 10:45

Zirndorf Fürth

Bayern

Gartenhausbrand mit teuren Folgen

Heute Vormittag (05.09.2019) brach in einem Grundstück in Zirndorf (Landkreis Fürth) ein Feuer aus und verursachte im Fortgang enormen Schaden. Die Kriminalpolizei Fürth hat die Ermittlungen bereits aufgenommen.

Kurz nach 10:45 Uhr meldeten Zeugen starke Rauchentwicklung aus einem Gartenhaus in der Siedlerstraße. Ein 46-jähriger Bewohner versuchte noch, mit einem Gartenschlauch zu löschen. Es gelang ihm aber nicht. Erst nach Eintreffen mehrerer Freiwilliger Feuerwehren konnte der Brand bekämpft werden.

Das Gartenhaus stand inzwischen in Vollbrand. Trotz intensiver Bemühungen der Feuerwehr gelang es nicht, ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus zu verhindern. Erst nach einiger Zeit war das Feuer unter Kontrolle und konnte gelöscht werden. Die Bewohner (96, 78 und 46 Jahre) blieben zum Glück unverletzt.

Die Ursache des Brandes ist noch unbekannt. Diesbezüglich dauern die Ermittlungen der Kripo Fürth noch an. Der entstandene Sachschaden bewegt sich nach ersten Einschätzungen im sechsstelligen Eurobereich.

Während der Löschmaßnahmen kam es im Bereich des Brandortes durch temporäre Verkehrssperrungen zu kleineren Verkehrsbehinderungen.

Polizeipräsidium Mittelfranken

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Rauchsäule über Zirndorf: Gartenhaus in Flammen

Zirndorf - Ein Großaufgebot der Feuerwehr kämpfte am Donnerstagvormittag in Zirndorf gegen Flammen, die aus einem Gartenhaus schossen. Warum das Feuer ausbrach, ist unklar - doch der Schaden ist immens.

nordbayern.de

Zirndorf: Feuer im Gartenhaus greift auf Wohnhaus über - hoher Sachschaden

In Mittelfranken ist es am Donnerstagvormittag zu einem Brand einer Gartenhütte gekommen. Aus ungeklärter Ursache fing die Hütte Feuer. Die Flammen konnten nur schwer unter Kontrolle gebracht werden. Durch den Brand ist ein hoher Sachschaden entstand

inFranken.de


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügenbanner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer