03.09.2019 07:48

Velbert Mettmann

Nordrhein-Westfalen

Ein Schwerverletzter nach Verkehrsunfall im Autobahndreick Velbert-Nord

Zu einem schweren Verkehrsunfall wurden am heutigen Donnerstagmorgen die Kräfte der beruflichen Wache, drei Rettungswagen und ein Notarzt um 7.48 Uhr zur Autobahn A 44 Anschlussstelle Velbert-Nord in Richtung Wuppertal alarmiert.

Auf dem Verbindungsstück zwischen A 44 und A 535 war kurz vor dem Unfall ein PKW VW Golf liegengeblieben. Der Fahrer des Fahrzeugs war gerade damit beschäftigt, sein Fahrzeug abzusichern, als der mit zwei Insassen besetzte Audi von hinten gegen den stehenden Golf prallte. Der Fahrer des Pannenfahrzeugs wurde dabei von seinem Auto erfasst, auf die Leitplanke gehoben und einige Meter mitgeschleift, bevor er schwer verletzt im Grünbereich hinter der Fahrbahnbegrenzung liegen blieb.

Die nach kurzer Zeit eingetroffenen Rettungskräfte versorgten den verletzten Golf-Fahrer und forderten für diesen einen Rettungshubschrauber an, um den Patienten in eine Spezialklinik nach Duisburg fliegen zu lassen.

Die Insassen des Audi blieben unverletzt, wurden dennoch vom Rettungsdienst betreut.

Die Einsatzkräfte der beruflichen Wache sicherten die Einsatzstelle ab, banden ausgelaufene Betriebsstoffe und bereiteten die Landung des Rettungshubschraubers "Christoph 9" vor.

Nach 1,5 Stunden war der Einsatz beendet.

Feuerwehr Velbert


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer