19.09.2019 18:02

Hamburg Lokstedt

Hamburg

Schnelles Eingreifen der Feuerwehr bei Dachstuhlbrand verhindert Brandausbreitung

Am Donnerstagabend ging bei der Feuerwehr Hamburg über den Notruf 112 die Meldung ein, dass im Lokstedter Steindamm aus dem Dach eines Mehrfamilienhauses Brandrauch zu sehen sei. Durch die Rettungsleitstelle wurden der Löschzug der Feuer- und Rettungswache Stellingen und die Freiwillige Feuerwehr Lokstedt, die sich beide kurz zuvor nach einem gemeinsamen Einsatz einsatzbereit gemeldet hatten, zu der Adresse alarmiert.

Nur drei Minuten nach Notrufeingang waren die ersten Kräfte bereits vor Ort. In einem dreigeschossigen Wohnhaus mit ausgebautem Dachgeschoss brannte aus bislang ungeklärter Ursache Dachisolierung, eine starke Rauchentwicklung war sichtbar. Durch Trupps unter umluftunabhängigem Atemschutz wurde ein C-Rohr im Innenangriff in das Dach vorgenommen. Über eine in Stellung gebrachte Drehleiter wurde von außen parallel die Dachhaut geöffnet, um für Rauch- und Wärmeabzug zu sorgen. Nach gut einer Stunde konnte "Feuer aus" gemeldet werden, die anschließenden Nachlöscharbeiten und Kontrollen mit Wärmebildkameras dauerten weitere 30 Minuten an. Nur durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr Hamburg konnte eine weitreichende Brandausbreitung auf das Gebäude verhindert werden.

Eingesetzte Kräfte: 1 Löschzug der Berufsfeuerwehr, 1 Freiwillige Feuerwehr, insgesamt 24 Einsatzkräfte

Feuerwehr Hamburg


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer