24.09.2019 09:15

Seevetal Harburg

Niedersachsen

Schwerer Verkehrsunfall am Stauende

Heute (24.09.19), gegen 09.15 Uhr, kam es auf der A1, in Fahrtrichtung Hamburg, zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 23-jähriger Mann war mit einem Kleintransporter zwischen dem Maschener Kreuz und der Anschlussstelle Hamburg-Harburg unterwegs, als er nahezu ungebremst auf einen am Stauende stehenden Sattelauflieger auffuhr. Dabei wurde das Führerhaus des Klein-Lkw massiv eingedrückt. Der 23-Jährige erlitt schwerste Verletzungen und wurde im Wrack eingeklemmt. Die Feuerwehr musste mit schwerem Gerät das Führerhaus auseinanderziehen, um den Fahrer daraus befreien zu können. Er kam sofort in eine Spezialklinik.

Die Autobahn musste in Fahrtrichtung Hamburg für die Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Rückstaus über das Maschener Kreuz hinaus. Zu unnötigen Verzögerungen bei den Aufräumarbeiten kam es dadurch, dass sich die zunächst gebildete Rettungsgasse immer wieder schloss und nachgeforderte Fahrzeuge der Feuerwehr oder der Abschleppunternehmen nur sehr langsam zur Einsatzstelle gelangten.

Um 14.00 Uhr konnten die letzten Fahrspuren wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Polizeiinspektion Harburg

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Schwerer Unfall auf der A1: Kleintransporter rast in Lkw

thl. Seevetal. Schwerer Verkehrsunfall auf der A1: Am Dienstag gegen 9.15 Uhr fuhr in 23-jähriger Mann mit einem Kleintransporter zwischen dem Maschener Kreuz und der Anschlussstelle Hamburg-Harburg nahezu ungebremst auf einen am Stauende stehenden S

Kreiszeitung


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer