03.10.2019 01:00

Wolfhagen Viesebeck Kassel

Hessen

Scheunenbrand: 50.000 Euro Schaden

Zum Vollbrand einer Scheune, bei dem ein hoher Sachschaden entstand, kam es in der Nacht zum gestrigen Donnerstag im Wolfhager Stadtteil Viesebeck. Die Brandursache ist derzeit noch unklar.

Wie die eingesetzten Beamten des Kasseler Kriminaldauerdienstes berichten, meldete ein Anwohner den Brand in der Elmarshäuser Straße nachts gegen 1 Uhr bei der Polizei. Bei Eintreffen der Feuerwehr und Polizei wenige Minuten später stand die Scheune bereits im Vollbrand. Die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden an. Wegen der vielen Glutnester musste die Scheune, in der mehrere hundert Strohballen gelagert waren, teilweise abgerissen werden. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden von etwa 50.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Brand glücklicherweise niemand. Während der Löscharbeiten kam es vorübergehend zu Stromausfällen in der Elmarshäuser Straße. Am heutigen Freitagmorgen musste die Feuerwehr gegen 6 Uhr erneut zur Brandstelle ausrücken, da mehrere Glutnester wieder entflammt waren. Die Löscharbeiten dauern derzeit noch an, sodass die Brandstelle von den Beamten des Kommissariats 11 der Kasseler Kriminalpolizei, die die Ermittlungen zur noch unklaren Brandursache führen, noch nicht betreten werden kann. Die Ermittlungen dauern an.

Polizeipräsidium Nordhessen

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Viesebeck Scheunenbrand - Feuerwehr Wolfhagen

Datum: 3. Oktober 2019 Alarmzeit: 1:02 Uhr Art: Brandeinsatz Feuerwehr: Mitte, Niederelsungen, Nothfelden, Philippinenburg, Vieseback, Wenigenhasungen Kein Einsatzbericht vorhanden

Feuerwehr Wolfhagen

50.000 Euro Schaden: Scheune in Wolfhagen-Viesebeck abgebrannt

Die Feuerwehr im Großeinsatz: In der Nacht zu Donnerstag ist im Wolfhager Stadtteil Viesebeck eine Scheune abgebrannt. Die Feuerwehr war auch am Freitag noch im Einsatz.

https://www.merkur.de


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügenbanner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer