10.10.2019 16:07

Mainz Hechtsheim

Rheinland-Pfalz

PKW-Brand im Tunnel Hechtsheim

Kurz nach 16 Uhr wurde die Feuerwehr Mainz zu einem Fahrzeugbrand im Tunnel der A60 in Hechtsheim alarmiert. In der Tunnelröhre der Fahrtrichtung Bingen fing ein Fahrzeug aus bisher noch unbekannter Ursache Feuer. Die ausgelösten Sicherheitseinrichtungen des Tunnels schlossen dabei die Zufahrten beider Fahrtrichtungen, was aufgrund des Feierabendverkehrs zu langen Staus um die Einsatzstelle führte.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand das Fahrzeug bereits im Vollbrand, konnte durch die Feuerwehr Mainz aber rasch abgelöscht werden. Der Fahrer konnte sich selbst retten und kam bei dem Brand nicht zu Schaden. Die starke Wärmeentwicklung des Brandes führte allerdings zu Schäden an den Innenwänden und der Tunnelausstattung.

Der Verkehr in Richtung Darmstadt konnte nach rund eineinhalb Stunden wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die betroffene Tunnelröhre kann erst nach Untersuchung des Betreibers wieder geöffnet werden.

Neben der Feuerwehr Mainz waren die Polizei Mainz, der Rettungsdienst und die Autobahnpolizei im Einsatz.

Einsatzleiter: Brandoberinspektor Marius Dick Fahrzeuge BF/FF: 1 Einsatzleitwagen, 2 Hilfeleistungs-Löschfahrzeuge, 1 Tanklöschfahrzeug, 1 Mehrzweckfahrzeug Personal BF/FF: 17 Beamte der Berufsfeuerwehr


Am Donnerstag, 10.10.2019 um 16.07 löste die Brandmeldeanlage des Tunnel Mainz-Hechtsheim an der A60 einen Brandalarm aus. Automatisiert wurde der Tunnel in beide Richtungsfahrbahnen gesperrt. Grund der Alarmauslösung war ein Fahrzeugbrand auf der Richtungsfahrbahn Bingen, etwa 100 Meter nach dem Tunneleingang.

Die Berufsfeuerwehr Mainz rückte umgehend mit mehreren Löschzügen aus und traf zeitnah am Brandort ein. Zu diesem Zeitpunkt stand der Mercedes-Benz C-Klasse bereits im Vollbrand. Daher konnte ein fast vollständiges Ausbrennen des Fahrzeuges nicht mehr verhindert werden. Durch die starke Hitzeentwicklung entstand am Asphalt sowie an der Seiten- und Deckenverkleidung nicht unerheblicher Schaden. Aus diesem Grund musste die Richtungsfahrbahn Bingen für etwa 3 Stunden voll gesperrt werden.

Erst nachdem Fachleute des Landesbetriebes Mobilität den am Tunnel entstandenen Brandschaden in Augenschein genommen hatte, konnten gegen 19.10 Uhr zwei von drei Fahrstreifen wieder freigegeben werden. Der rechte Fahrstreifen bleibt voraussichtlich noch bis zum Folgetag gesperrt. Die Richtungsfahrbahn Darmstadt wurde nach dem Feuerwehreinsatz gegen 17.00 Uhr freigegeben.

Vermutlich durch die starke Hitzeentwicklung gab es zudem einen Defekt an der Elektronik der Tunnelanlage. Dadurch bedingt zeigte die Ampelanlage an der Richtungsfahrbahn Darmstadt dauerhaft Rotlicht an und suggerierte den Verkehrsteilnehmern, dass die Tunnel weiterhin gesperrt ist. Daher musste durch die Polizei der Verkehr an der Verkehrsbeeinflussungsanlage geregelt werden.

Den Experten des Landesbetriebes Mobilität gelang es erst gegen 19.10 Uhr, die Ampelanlage zu reparieren. Durch die Sperrung kam es in und rund um Mainz sowie im Rhein-Main-Gebiet zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr.

Polizeiautobahnstation Heidesheim


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer