04.10.2019 20:00

Mainz Hartenberg/Münchfeld

Rheinland-Pfalz

Piepsender Lebensretter

Am späten Freitagabend wurde die Feuerwehr Mainz zu einem piepsenden Wohnungsrauchmelder in die Richard-Schirrmann-Straße, im Stadtteil Hartenberg/Münchfeld, alarmiert. Eine aufmerksame Anwohnerin des gemeldeten Objektes teilte den an der Einsatzstelle eintreffenden Einsatzkräften der Feuerwehr mit, dass sie in einem der oberen Stockwerke einen piepsenden Rauchmelder hören würde und das es zu dem auch nach verbranntem Essen riechen würde.

Die Kräfte der Berufsfeuerwehr Mainz wurden daraufhin umgehend in das vermutete Appartement geschickt. Die dortigen Versuche gewaltfrei in die Wohnung einzudringen blieben erfolglos, so dass sich die Einsatzkräfte gewaltsam Zugang zum Appartement schaffen mussten.

Im verrauchten Appartement wurde eine nicht ansprechbare Person vom vorgehenden Trupp unter Atemschutz aufgefunden. Diese wurde umgehend in einen rauchfreien Bereich gebracht und an den Rettungsdienst zur medizinischen Behandlung übergeben.

Durch die Feuerwehr wurde die verrauchte Wohnung maschinell belüftet und die eigentliche Ursache des Rauches, dass angebrannte Essen vom Herd genommen. Vermutlich war die Person, beim Versuch sich etwas zu Essen zu kochen eingeschlafen.

Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass Wohnungsrauchmelder Leben retten können. Nicht auszudenken, wenn die Frau noch länger in der verqualmten Wohnung gelegen hätte.

Fahrzeuge BF: ELW, HLF, DLK
Personal BF: 10

Feuerwehr Mainz


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer