15.10.2019 04:55

Toppenstedt Harburg

Niedersachsen

Auffahrunfall nach Reifenverlust - Beteiligte retten sich durch Sprung zur Seite

Auf der A7, zwischen den Anschlussstellen Garlstorf und Thieshope, kam es heute zum einem Auffahrunfall, der eine mehrstündige Vollsperrung der Autobahn in Fahrtrichtung Hamburg erforderlich machte. Gegen 04.55 Uhr löste sich vom Auflieger eines Schwertransporters ein Reifenpaar. Während ein Rad in den Seitenraum rollte, blieb das zweite auf der linken Fahrdspur liegen. Ein 46-jähriger Mann, der mit seinem Audi in Richtung Hamburg unterwegs war, bemerkte das Rad in der Dunkelheit zu spät und fuhr darüber. Nach dem Zusammenstoß blieb der Wagen ebenfalls auf der linken Fahrspur stehen.

Der Fahrer stieg aus und ging zur Beifahrerseite. Er bemerkte, dass sich ein Kleintransporter mit unverminderter Geschwindigkeit der Unfallstelle näherte. Geistesgegenwärtig riss der Mann die Beifahrertür auf und ergriff seine 42-jährige Beifahrerin. Beide konnten sich mit einem Sprung zur Seite retten, bevor der Kleintransporter auf den stehenden Pkw auffuhr.

Durch den Aufprall wurde der 34-jährige Fahrer des Transporters in seinem Wagen eingeklemmt. Erst die Feuerwehr konnte ihn aus der deformierten Fahrgastzelle befreien. Er kam in ein Krankenhaus. Der Fahrer des Audi verletzte sich leicht.

Die Autobahn musste für die Aufräumarbeiten mehrere Stunden voll gesperrt werden. Bis in den späten Vormittag kam es hierdurch in Fahrtrichtung Hamburg zu mehreren Kilometern Rückstau.

Polizeiinspektion Harburg


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer