23.10.2019 11:59

Dortmund Kurl

Nordrhein-Westfalen

Bewohner bohrte in Gasleitung

Bei Renovierungsarbeiten hat ein 33-jähriger Bewohner unglücklicherweise mit der Bohrmaschine eine Gasleitung getroffen und damit die Räumung eines Mehrfamilienhauses verursacht.

Am Mittwoch, kurz vor Mittag, hatte der Mieter in seiner Küche die Leitung angebohrt und daraufhin die Hausverwaltung benachrichtigt und die Feuerwehr alarmiert. Als die ersten Einsatzkräfte der Feuerwache 6 (Scharnhorst) an der Pöllerstraße im Ortsteil Kurl eintrafen, befanden sich bereits einige Bewohner des achtgeschossigen Wohnhauses auf der Straße. Mit einem Atemschutztrupp wurde die betroffene Wohnung begangen und eine Gasmessung durchgeführt. Parallel wurde ein Trupp im Keller eingesetzt, um den Gashauptschieber des Hauses ausfindig zu machen. In der Wohnung konnte das Vorhandensein von Gas bestätigt werden und daraufhin wurde durch die Einsatzkräfte Lüftungsmaßnahmen eingeleitet. Die Suche nach dem Hauptschieber gestaltete sich schwieriger. Erst mit dem Eintreffen des nachgeforderten Energieversorgers konnte der Hausanschlussraum gefunden und der Gashahn abgesperrt werden.

Zur Sicherheit wurde im Verlauf des Einsatzes das komplette Gebäude geräumt. Insgesamt 37 Personen mussten ihre Wohnungen verlassen. Nach etwa einer Stunde konnte Entwarnung gegeben werden und die Bewohner durften wieder zurück ins Haus. Nur das Gas zum Kochen musste, bis zur Reparatur durch den technischen Betriebsdienst, abgeschaltet bleiben.

Feuerwehr Dortmund


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer