28.10.2019 12:00

Stößen Burgenlandkreis

Sachsen-Anhalt

Brennt Stroh: 100.000 Euro Schaden

Am Montag Mittag wurden die Standorte Stößen, Schleinitz und Mertendorf sowie die Feuerwehr Naumburg zu einem Strohdiemenbrand nach Stößen alarmiert.

Die Standorte Meineweh, Waldau, Kleinhelmsdorf, Osterfeld und Weickelsdorf sowie das TLF vom Standort Stößen befanden sich zu diesem Zeitpunkt auf der Anfahrt zum Einsatz 137/2019 - BMA. Diese Kräfte wurden teilweise sofort abgezogen und nach Stößen geschickt. Es brannten ca. 1200 Strohballen.

Da die Löschwassersituation vor Ort sehr schwierig war, wurden 3-B Leitungen vom Schulteich aus der Ortsmitte zum Agrargelände aufgebaut. Die Ortsdurchfahrt Stößen musste hierfür nahezu komplett gesperrt werden.

Oberste Priorität war es die umliegenden Gebäude und Ställe sowie die in den Ställen untergebrachten Rinder zu schützen. Parallel zu den ersten Löscharbeiten wurden noch nicht brennende Strohballen durch das Agrarunternehmen umgesetzt. Aufgrund der schnelle Brandausbreitung und der schlechten Löschwassersituation wurde gegen 15Uhr entschieden nur die benachbarten Gebäude zu schützen und das Stroh kontrolliert abbrennen zu lassen.

Als am Montag Abend gegen 21Uhr der Wasserstand des Schulteiches nur noch 50cm betrug, wurden die letzten Löscharbeiten eingestellt. Der Schulteich wurde über das Hydrantennetz gefüllt und die lange Wegstrecke blieb für den Fall einer weiteren Brandausbreitung erhalten. Nach 48,5h konnte der Einsatz heute Mittag beendet werden.

Feuerwehr Wethautal


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer