01.11.2019 06:20

Schwendi Großschafhausen Biberach

Baden-Württemberg

Strohlager brennt nieder: ca. 200.000 Euro Schaden

Autofahrer teilten an Allerheiligen gegen 6.20 Uhr der Feuerwehr einen Feuerschein zwischen Groß- und Kleinschaffhausen mit. Die Rettungskräfte entdeckten wenig später ein Strohlager bei einem Aussiedlerhof in Großschaffhausen, das brannte. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, da in dem ca. 40 Meter langen und ca. 25 Meter breiten, nach allen Seiten offenen Lager ca. 700 Stroh- und Heuballen sowie mehrere Anhänger für landwirtschaftliche Zwecke untergestellt waren. Das Blechdach des Strohlagers wurde durch die Flammen vollständig zerstört. Nach ersten vorsichtigen Schätzungen entstand ein Schaden von ca. 200.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache steht noch nicht fest. Kriminaltechniker nahmen die Ermittlungen auf und sicherten Spuren.

Polizeipräsidium Ulm

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Feuer in Lagerhalle: Warum sich der Einsatz schwierig gestaltet

120 Feuerwehrleute haben am Freitag gegen die Flammen gekämpft. Auch eine Drohne war im Einsatz. Jetzt ermittelt auch die Polizei.

Schwäbische

120 Feuerwehrleute im Einsatz: Lagerhalle in Großschafhausen steht in Flammen

Die Löscharbeiten würden voraussichtlich noch den ganzen Tag andauern. Für Anwohner in der Nachbarschaft geht von dem Brand keine Gefahr aus, erklärt die Feuerwehr.

Schwäbische

Polizei geht von Brandstiftung aus

Nach dem Feuer in einem Strohlager in der Nähe eines Aussiedlerhofs in Schwendi (Kreis Biberach) geht die Polizei nun von Brandstiftung aus. Es entstand ein Sachschaden in sechsstelliger Höhe.

swr.online


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer