07.11.2019 11:30

Eggingen Herrischried Waldshut

Baden-Württemberg

28-jährige Mutter stirbt bei LKW-Unfall - 3-jähriges Kind lebensgefährlich verletzt

Nach einem schweren Verkehrsunfall am Donnerstag, 07.11.2019, gegen 11:30 Uhr, ist die B 314 zwischen Eggingen und Stühlingen-Eberfingen gesperrt. Die Sperrung dürfte länger andauern, eine Umleitung wird derzeit eingerichtet. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren. An dem Unfall sind zwei Autos und ein Sattelzug beteiligt. Es wurden mehrere Personen verletzt. Auch zwei Rettungshubschrauber sind neben den Einsatzkräften der Feuerwehr und des Rettungsdienstes im Einsatz

Update

Bei dem schweren Verkehrsunfall kam eine 28 Jahre alte Autofahrerin ums Leben, ein mitfahrendes Kleinkind erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Zwei weitere Personen wurden leicht verletzt. Die Autofahrerin war kurz vor 11:30 Uhr auf der B 314 in Richtung Stühlingen unterwegs, als sie mit ihrem Auto nach derzeitigem Ermittlungsstand aus bislang ungeklärten Gründen nach links auf die Gegenfahrspur fuhr, unmittelbar vor einem entgegenkommenden Sattelzug. Sie kollidierte dann frontal mit diesem. Durch den schweren Aufprall wurde der Lkw auf die ursprüngliche Fahrspur der Autofahrerin abgewiesen. Ein dort, hinter der Frau fahrender BMW-Fahrer wich aus, konnte aber einen Zusammenstoß mit dem Sattelzug und dem Auto der Frau nicht mehr verhindern. Zwischen diesen beiden Fahrzeugen kam der BMW zum Stillstand. Die Frau wurde in ihrem Pkw eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Sie verstarb noch an der Unfallstelle. Ein in ihrem Auto befindlicher 3jähriger Junge wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Unfallklinik geflogen. Der 49 Jahre alte Lkw-Fahrer und der 59 Jahre alte BMW-Fahrer erlitten leichte Verletzungen. Am Sattelzug wurden die Dieseltanks beschädigt. Der Kraftstoff trat aus. Von der Feuerwehr wurden Ölsperren in der angrenzenden Wutach errichtet. Alle beteiligten Fahrzeuge wurden schwer beschädigt. Der Sachschaden dürfte bei rund 170000 Euro liegen. Die Bergemaßnahmen dauern derzeit noch an. Die Sperrung dürfte noch bis in die späten Mittagsstunden andauern. Eine örtliche Umleitung ist eingerichtet. Kurzzeitig wird der Schwerverkehr an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Update

Das Verkehrskommissariat Waldshut-Tiengen (Kontakt 07751 8963-0) sucht nach Unfallzeugen. Vor dem Auto der Frau sollen sich weitere Fahrzeuge befunden haben. Insbesondere diese Fahrer und Insassen werden gebeten, sich zu melden.

Polizeipräsidium Freiburg


Eggingen - Am Donnerstag, 07.11.2019 ereignete sich auf der Bundesstraße zwischen Eggingen und Stühlingen-Eberfingen ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Bei dem schweren Verkehrsunfall kam eine 28 Jahre alte Autofahrerin ums Leben, ein mitfahrendes Kleinkind erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Zwei weitere Personen wurden leicht verletzt.

Nach Mitteilung der Polizei war die Autofahrerin kurz vor 11.30 Uhr auf der B 314 in Richtung Stühlingen unterwegs, als sie mit ihrem Auto nach derzeitigem Ermittlungsstand aus bislang ungeklärten Gründen nach links auf die Gegenfahrspur fuhr, unmittelbar vor einem entgegenkommenden Sattelzug. Sie kollidierte dann frontal mit diesem. Durch den schweren Aufprall wurde der Lkw auf die ursprüngliche Fahrspur der Autofahrerin abgewiesen. Ein dort, hinter der Frau fahrender BMW-Fahrer wich aus, konnte aber einen Zusammenstoß mit dem Sattelzug und dem Auto der Frau nicht mehr verhindern.

Zwischen diesen beiden Fahrzeugen kam der BMW zum Stillstand. Die Frau wurde in ihrem Pkw eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Sie verstarb noch an der Unfallstelle. Ein in ihrem Auto befindlicher 3-jähriger Junge wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Unfallklinik geflogen. Der 49 Jahre alte Lkw-Fahrer und der 59 Jahre alte BMW-Fahrer erlitten leichte Verletzungen.

Am Sattelzug wurden die Dieseltanks beschädigt. Der Kraftstoff trat aus. Von der Feuerwehr wurden Ölsperren in der angrenzenden Wutach errichtet. Alle beteiligten Fahrzeuge wurden schwer beschädigt. Der Sachschaden dürfte laut Polizei bei rund 170.000 Euro liegen. Während der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge war die Bundesstraße beidseitig gesperrt. Eine örtliche Umleitung wurde durch die Straßenmeisterei eingerichtet. Der Schwerverkehr wurde kurzzeitig an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Neben den beiden Rettungshubschraubern Lions 1 und Rega 1, waren 46 Einsatzkräfte mit fünf Fahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehren Stühlingen, Eggingen und Wutöschingen im Einsatz. Zusätzlich wurde von der Polizei für die Unfallaufnahme die Drehleiter der Feuerwehr Klettgau alarmiert. Ebenso waren drei Notärzte mit zwei Notarzteinsatzfahrzeugen, einem Notarztwagen und zwei weitere Rettungswagen des DRK Waldshut im Einsatz.

Das Verkehrskommissariat Waldshut-Tiengen (Kontakt 07751 8963-0) sucht nach Unfallzeugen. Vor dem Auto der Frau sollen sich weitere Fahrzeuge befunden haben. Insbesondere diese Fahrer und Insassen werden gebeten, sich zu melden.

Peter Umstetter, Schwarzwald TV


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer