26.11.2019 12:50

München

Bayern

Einkaufswagen bremst Meridian aus - Verursacherin fährt einfach weg

Am frühen Nachmittag rollte ein Einkaufswagen über den Bahnsteig und fiel in Folge seiner Fahrt auf das Gleis 2 des Bahnhofes Donnersbergerbrücke. Der Lokführer eines stadtauswärts fahrenden Meridian hat den auf den Gleisen liegenden Einkaufswagen erkannt und eine Schnellbremsung eingeleitet. Dennoch überrollte der Zug den Einkaufswagen und dieser klemmte sich unter dem Triebwagen ein.

Um das Hindernis zu entfernen bat die Bahn um die Unterstützung der Feuerwehr München. Mit einem Bolzenschneider zerlegten die Einsatzkräfte das Gefährt so weit, dass es unter dem Zug und aus dem Gleisbereich entfernt werden konnte.

Während der technischen Maßnahmen der Feuerwehr und der Unfallaufnahme durch die Polizei, sowie den nötigen technischen Überprüfungen durch Mitarbeiter der Bahn, war das Gleis gesperrt. Dies führte unter anderem zu einem Gleiswechselbetrieb und Verspätungen. Die Bundespolizei ermittelt nun gegen die Verursacherperson. Ein Sachschaden kann nicht benannt werden.

Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr

Feuerwehr München


Dienstagnachmittag (26. November) stürzte ein Einkaufswagen am S-Bahnhaltepunkt Donnersbergerbrücke ins Gleis Richtung Heimeranplatz. Ein einfahrender Meridian-Zug überfuhr den Wagen und konnte anschließend nicht mehr weiterfahren. Die Berufsfeuerwehr schnitt den Wagen vor Ort heraus.

Gegen 12:50 Uhr stand eine Frau mit einem Einkaufswagen auf dem Bahnsteig am S-Bahnhaltepunkt Donnersbergerbrücke. Als die Frau ihr Gepäck am Gleis 1 aus dem Einkaufwagen nahm, und noch in den Händen hielt, rollte der Wagen los in Richtung des gegenüberliegenden Gleises, welches weiter zum Heimeranplatz führt.

Wie die der Bundespolizei vorliegenden Videoaufzeichnungen vom S-Bahnhaltepunkt zeigen, stürzte der Wagen ins Gleis und blieb dort liegen. Wenig später fuhr ein vom Hauptbahnhof kommender Meridian-Zug ein und erfasste den Einkaufswagen trotz eingeleiteter Schnellbremsung. Der Wagen verkeilte sich unter dem Zug, so dass eine Weiterfahrt nicht mehr möglich war. Die Zuginsassen konnten den Meridian am Haltepunkt verlassen.

Der Einkaufswagen wurde von der Berufsfeuerwehr München vor Ort unter dem Zug herausgeschnitten und anschließend durch die Bundespolizei sichergestellt.

Der betroffene Zug wurde zurück zum Hauptbahnhof gefahren und wird auf Beschädigungen überprüft. Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Schienenverkehr gegen die bisher unbekannte Frau. Sie muss das Wegrollen bemerkt aber nichts dagegen unternommen haben. Stattdessen stieg sie in die nächste S-Bahn Richtung Flughafen.

Hinweis der Münchner Bundespolizei:

Einkaufswägen haben auf Bahnsteigen nichts zu suchen! Sie sind meist Eigentum des Einkaufsmarktes und für die Benutzung dort gedacht.

Bahnsteige fallen zu den Seiten hin leicht ab und unterstützen damit ein Wegrollen. Dies gilt auch für Kinderwägen und Reisegepäck mit Rollrädern. Auch Luftzüge von vorbeifahrenden Zügen können Rollbares leicht in Bewegung bringen.

Deswegen gilt: Alles was rollbar ist, stets am Bahnsteig festhalten! Im Fall der Frau, die ihr Gepäck herausnahm und zunächst keine Hand zum Halten frei hatte, sollten Reisende am Bahnsteig um Hilfe gebeten werden.

Bundespolizeiinspektion München


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer