29.01.2020 22:30

Freiberg Heutingsheim Ludwigsburg

Baden-Württemberg

Wohnungsbrand fordert ein Todesopfer und zwei Leichtverletzte

Am Mittwoch wurde der Integrierten Leitstelle des Landkreises Ludwigsburg über Notruf gegen 22.30 Uhr mitgeteilt, dass Rauch aus einer Wohnung eines Zweifamilienhauses in der Einsteinstraße im Freiberger Ortsteil Heutingsheim dringen würde.

Die Feuerwehren aus Freiberg am Neckar und Ludwigsburg waren mit insgesamt sieben Fahrzeugen und 45 Einsatzkräften vor

Ort. Zum Zeitpunkt des Vorfalls hielten sich drei Personen im Gebäude auf. Aus der betroffenen Wohnung brachten Einsatzkräfte die 90-jährige Bewohnerin ins Freie. Sie hatte sich schwere Verletzungen zugezogen und verstarb noch vor Ort. Ein 53-jähriger Hausbewohner und ein Kleinkind wurden nach Erstversorgung durch den Rettungsdienst vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Beide Personen wurden leicht verletzt.

Der Rettungsdienst war mit drei Fahrzeugen und zwei Notärzten im Einsatz. Angehörige wurden durch Notfallseelsorger betreut. Das Wohnhaus ist aufgrund der Rauch- und Rußbildung derzeit nicht bewohnbar. Die Betroffenen kamen bei Angehörigen unter. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden durch die Kriminalpolizei aufgenommen.

Den ersten Ermittlungen zufolge ist der Brand vermutlich von einem elektrisch betriebenen Sessel ausgegangen, der aufgrund eines technischen Defekts in Brand geraten sein könnte. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mindestens 100.000 Euro.

Polizeipräsidium Ludwigsburg

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Brand in Freiberg am Neckar: Hat ein defekter Sessel eine 90-Jährige das Leben gekostet?

Eine Seniorin stirbt bei einem Feuer am Mittwochabend in Freiberg am Neckar im Kreis Ludwigsburg. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Bestätigt sich ein erster Verdacht, wäre die Brandursache höchst ungewöhnlich.

stuttgarter-nachrichten.de


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer