03.02.2020 08:59

Karlsruhe Langensteinbach

Baden-Württemberg

Kerze mutmaßlich Auslöser für Wohnungsbrand

Am Montagvormittag kam es in einer Dachgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus in Langensteinbach zu einem Wohnungsbrand bei dem ein Sachschaden von 20.000 Euro entstand. Personen wurden nicht verletzt.

Nach den bisherigen Erkenntnissen ließ die 50-jährige Bewohnerin der Dachgeschosswohnung eine in einem Glas stehende Kerze in ihrem Wohnzimmer brennen und legte sich anschließend in ihr Bett, wo sie schließlich einschlief. Als sie kurz vor 9 Uhr von dem anschlagenden Rauchmelder geweckt wurde, glaubte sie zunächst an einen Defekt des Rauchmelders, da sie weder Flammen noch Rauch feststellen konnte. Erst als weitere Bewohner des Mehrfamilienhauses an ihre Türe klopften, stand sie auf und nahm die Flammen im Wohnzimmer wahr.

Daraufhin verließen sie und die anderen Anwohner das Gebäude und verständigten die Feuerwehr. Diese brachte den Brand schnell unter Kontrolle, so dass ein weiteres Ausbreiten verhindert werden konnte. Der Sachschaden in der Wohnung beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf etwa 20.000 Euro, Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden.

Polizeipräsidium Karlsruhe


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer