13.02.2020 03:22

Syke Diepholz

Niedersachsen

Brandanschlag auf Restaurant

Am frühen heutigen Morgen gegen 03:22 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei aufgrund eines Brandes im Restaurant Martini in der Nienburger Straße in Syke alarmiert. Das Feuer drohte, auf ein angrenzendes Wohnhaus überzugreifen. Durch das schnelle Einschreiten der Einsatzkräfte konnte dies verhindert werden.

Sechs Personen, die sich in dem Wohnhaus befunden haben, wurden geweckt und ins Freie gebracht, sodass niemand verletzt wurde. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurde im rückwärtigen Bereich des Restaurants eine eingeschlagene Fensterscheibe festgestellt.

Aufgrund der am Brandort festgestellten Spuren ist von einer Brandstiftung auszugehen. Weiterhin befanden sich an der Rückwand des Gebäudes fremdenfeindliche Symbole, unter anderem zwei Hakenkreuze. Die Polizei geht somit derzeit von einem fremdenfeindlichen Hintergrund aus. Das Restaurant wird von einem Syker mit Migrationshintergrund betrieben.

Zu den Tätern gibt es bislang keine Hinweise. Unmittelbar eingeleitete Fahndungsmaßnahmen, unter anderem mittels eines Hubschraubers, verliefen negativ. Der Staatschutz, sowie die Brandermittler der Polizeiinspektion Diepholz übernahmen unmittelbar die Ermittlungen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mindestens 150.000 Euro


Update

Wie die Polizei bereits mitteilte, kam es in der Nacht zum Donnerstag, 13.02.2020, zu einem Brand eines Restaurants in Syke. Gegen 03:22 Uhr wurden Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei zu dem Restaurant Martini in der Nienburger Straße alarmiert.

Das schnelle Eingreifen der Feuerwehrkräfte konnte ein Übergreifen des Feuers auf das angrenzende Wohnhaus verhindern. Die sechs zum Zeitpunkt des Brandes noch im Wohnhaus befindlichen Personen konnten geweckt und ins Freie gebracht werden.

Die eingesetzten Polizeibeamten stellten im rückwärtigen Bereich des Restaurants eine eingeschlagene Fensterscheibe, außerdem an der Rückwand des Gebäudes fremdenfeindliche Symbole, unter anderem zwei Hakenkreuze fest.

Aufgrund der am Brandort festgestellten Spuren gehen die Brandermittler von einer Brandstiftung aus, die Polizei vermutet nach derzeitigen Gesamtumständen einen fremdenfeindlichen Hintergrund. Das Restaurant wird von einem Syker mit Migrationshintergrund betrieben.

Der Staatschutz, sowie die Brandermittler der Polizeiinspektion Diepholz haben die Ermittlungen aufgenommen, die Polizeiinspektion noch am gleichen Tag eine Ermittlungsgruppe eingerichtet. Außerdem werden die Brandursachenkommission des Landeskriminalamtes und ein Spezialhund bei der ergänzenden Brandortaufnahme hinzugezogen.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe: "Jeder noch so kleine Hinweis kann uns helfen und uns in unseren Ermittlungen weiterbringen" betont Thomas Gissing, Pressesprecher der Polizeiinspektion Diepholz.

Polizeiinspektion Diepholz

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Syke bei Bremen: Brand in Restaurant – „fremdenfeindliches Motiv“ - WELT

In der Nähe von Bremen ist in einem Restaurant ein Brand ausgebrochen. Es gibt Hinweise auf ein „fremdenfeindliches Motiv“, weshalb der Staatsschutz ermittelt. Der Sachschaden wird auf mindestens 150.000 Euro geschätzt.

DIE WELT

Nach Brand in Restaurant in Syke: Polizei setzt Ermittlungsgruppe ein

Nach dem Feuer in einem Restaurant in Syke hat der Staatsschutz eine Ermittlungsgruppe eingerichtet. Die Polizisten bitten auch die Bevölkerung um Hinweise.

buten un binnen

Brandanschlag auf Restaurant in Syke: Nach der Hetze das Feuer

Die Polizei geht davon aus, dass der Brandanschlag auf ein Syker Restaurant rassistisch motiviert war. Der Betreiber hat einen Migrationshintergrund.


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügenbanner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer