12.02.2020 07:49

Bruchsal Karlsruhe

Baden-Württemberg

VU mit eingeklemmter Person auf der Autobahn

Aus ungeklärten Gründen geriet ein PKW-Fahrer in der Einfahrt zur Baustelle auf der BAB 5 auf eine Betonabtrennung am rechten Fahrbahnrand. Hierdurch hob das Fahrzeug ab, landete auf der Betonabtrennung und letztendlich auf der rechten Fahrspur mit der Fahrerseite. Der Fahrer zog sich hierbei schwere Verletzungen zu.

Am Mittwochmorgen wurde um 7:49 Uhr die Feuerwehr Bruchsal mit den Abteilungen Bruchsal und Untergrombach und die Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die BAB 5 in Richtung Frankfurt gerufen. Direkt an der Baustelleneinfahrt lag ein verunfallter PKW auf der Fahrerseite auf der rechten Fahrbahn. Der Fahrer war in seinem Fahrzeug glücklicherweise nur eingeschlossen und nicht eingeklemmt. Die Fahrerin in einem weiteren beteiligten PKW wurde leicht verletzt. Die Feuerwehr schaffte einen Zugang zum Unfallfahrzeug über die Heckklappe und unterstützte den Rettungsdienst bei der Versorgung des Fahrers. Ein Notarzt wurde mit dem Rettungshubschrauber an die Einsatzstelle gebracht. Die Feuerwehr stellte den Brandschutz an der Einsatzstelle sicher. Für die Rettungs- und Bergemaßnahmen mussten in der Baustelleneinfahrt die zwei rechten Fahrbahnen für den Verkehr gesperrt werden. Hierdurch kam es zu einem Stau im Berufsverkehr auf der BAB 5 in Richtung Frankfurt.

Der schwerverletzte Fahrer und die leichtverletzte Fahrerin kamen beide mit einem Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser zur weiteren Behandlung. Der Rettungsdienst war unter dem organisatorischen Leiter Wolfgang Göthel mit einem Rettungshubschrauber und zwei Rettungswagen an der Einsatzstelle.

Die Feuerwehr Bruchsal war unter der Leitung von Martin Schleicher mit 35 Einsatzkräften und dem Rüstzug bis 8:55 Uhr im Einsatz.

Tibor Czemmel - Pressesprecher der Feuerwehr Bruchsal


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer