17.02.2020 07:01

Gelsenkirchen

Nordrhein-Westfalen

Alarmstichwort: Brennt Bremsanlage eines Personenzuges

Am heutigen Montagmorgen eilte die Feuerwehr Gelsenkirchen aufgrund der Alarmmeldung "Brennt Bremsanlage eines Personenzuges" zum Hauptbahnhof Gelsenkirchen.

Um kurz nach 7 Uhr meldete die Deutsche Bahn, dass bei einem, in den Bahnhof eingefahrenen Zug die Bremsanlage brennen sollte. Diese Meldung rief ein Großaufgebot der Feuerwehr Gelsenkirchen auf den Plan. Derweil wurde die Regionalbahn bereits komplett geräumt und Sicherheitspersonal der Bahn sowie die Bundespolizei räumten die angrenzenden Bahnsteige vor Eintreffen der Feuerwehr. Die ersteintreffenden Kräfte der Feuerwache Altstadt vernahmen bereits einen deutlich wahrnehmbaren Schmorgeruch, als sie sich dem Zug näherten. Von außen waren jedoch keine Flammen oder Qualm sichtbar. Mit der Wärmebildkamera konnte eine deutliche Erhitzung der Bremsanlage festgestellt werden, die jedoch keine Folgeschäden aufwies und möglicherweise den Schmorgeruch verursacht hatte. Ein Großteil der herbeigeeilten Einsatzkräfte konnte schon nach kurzer Zeit den Rückweg antreten. Nach einer umfassenden Nachkontrolle konnte der Zug und der Bahnsteigbereich wieder freigegeben werden und die verbliebenen Einsatzkräfte rückten um kurz 8:10 Uhr ab. Die Einsatzstelle wurde der Deutschen Bahn übergeben. Es wurde niemand verletzt.

Bei dem Einsatz waren die Feuerwachen Altstadt, Hessler und Buer und der Rettungsdienst mit Notarzt vor Ort.

Feuerwehr Gelsenkirchen


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer