22.02.2020 13:15

Rottweil Rottweil

Baden-Württemberg

Teils erheblicher Rückstau auf der A81 nach Brand eines Autos - mehrere Beanstandungen wegen Nichteinhaltens der Rettungsgasse

Nach einem technischen Defekt im Motorraum ist es am frühen Samstagnachmittag zwischen den Anschlussstellen Rottweil und Villingen-Schwenningen auf der Bundesautobahn A81 zum Brand eines Autos und in der Folge zu teils erheblichem Rückstau in Fahrtrichtung Singen gekommen.  Mehrere, vorwiegend aus dem Ausland stammende Verkehrsteilnehmer mussten wegen Nichteinhaltens einer Rettungsgasse beanstandet werden.

Gegen 13.15 Uhr war ein 30-jähriger Mann mit einem Ford Focus auf der A81 zwischen den Anschlussstellen Rottweil und Villingen-Schwenningen in Richtung Singen unterwegs, als etwa auf Höhe Deißlingen aus dem Motorraum des Wagens plötzlich Rauch aufstieg. Der Mann lenkte den Ford sofort auf den Standstreifen und hielt dort an. Unmittelbar nach dem Verlassen des Wagens entwickelte sich aus der Rauchentwicklung ein Brand, der schließlich auf das ganze Fahrzeug übergriff. Personen kamen dabei nicht zu Schaden. Zur Löschung des Fahrzeugbrandes rückte die Freiwillige Feuerwehr Rottweil mit vier Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften aus. Die Autobahn musste während den Löscharbeiten in Fahrtrichtung Singen zunächst einseitig und während der Bergung des vollständig ausgebrannten Wagens kurzfristig voll gesperrt werden. Auch die Autobahnmeisterei war mit fünf Fahrzeugen zur Bewältigung des Einsatzes involviert.

Durch den Brand, die notwendigen Löschmaßnahmen mit folgender Bergung des Fahrzeugs und schließlich den erforderlichen Reinigungsarbeiten der Fahrbahn kam es zu teils erheblicher Rückstaubildung in Fahrtrichtung Singen. In dieser Zeit hielten sich mehrere, vorwiegend aus dem Ausland stammende Verkehrsteilnehmer nicht an die Vorschriften zur Einhaltung einer Rettungsgasse und mussten beanstandet werden.

Polizeipräsidium Konstanz


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer