08.03.2020 02:55

Recklinghausen Recklinghausen

Nordrhein-Westfalen

Brand im Treppenhaus und Wohnung eines Mehrfamilienhauses - 8 gerette Personen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (08.03.2020) kam es auf der Marienburger Straße in Recklinghausen zu einem Brand, bei dem acht Personen aus dem Gebäude gerettet werden mussten. Eine Person (weiblich) wurde schwer verletzt.

Um 02.55 Uhr wurde die Feuerwehr Recklinghausen in die Marienburger Straße alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehreinsatzkräfte waren bereits vorher eingetroffene Funkstreifenwagen der Polizei Recklinghausen mit der ersten Menschenrettung zweier Kinder beschäftigt (2 Jahre und 7 Jahre alt) und retteten diese ins Freie. Sechs weitere Hausbewohner wurden, teilweise mit Fluchthauben, durch Atemschutztrupps der Feuerwehr aus dem Gebäude gerettet. Zudem wurde zur Menschenrettung eine Steckleiter aufgebaut, welche allerdings nicht mehr zum Einsatz kam. Da das Treppenhaus durch den Brandrauch bereits als Fluchtweg abgeschnitten war, konnten sich die Hausbewohner nicht mehr selbstständig retten.

Alle Personen wurden vor Ort notärztlich untersucht und behandelt. Eine gerettete, ältere Patientin musste mit Brandverletzungen durch den Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus transportiert werden. Die weiteren Personen konnten alle ambulant an der Einsatzstelle behandelt und mussten nicht in Krankenhäuser transportiert werden. Die beiden unmittelbar an der Menschenrettung beteiligten Polizeibeamten wurden ebenfalls notärztlich untersucht, mussten allerdings ebenfalls nicht ins Krankenhaus transportiert werden.

Die Brandbekämpfung im Hausflur sowie in einer bereits in Mitleidenschaft gezogenen Wohnung im ersten Obergeschoss wurde zügig vorgenommen, so dass das Feuer schnell gelöscht wurde. Das gesamte Gebäude ist vorerst allerdings nicht mehr bewohnbar. Alle Hausbewohner konnten in der Nacht anderweitig unterkommen.

Der Einsatz der Feuerwehr dauerte bis 05.00 Uhr an. Im Einsatz befanden sich die Löschzüge der hauptamtlichen Feuer- und Rettungswache, Altstadt und Speckhorn sowie der Rettungsdienst mit fünf Rettungswagen und zwei Notärzten.

Zur Brandursache und Höhe des Sachschadens kann die Feuerwehr keine Aussage treffen und verweist auf die polizeilichen Ermittlungen.

Die Feuerwehr Recklinghausen möchte sich an dieser Stelle audrücklich für den Einsatz bei der Menschenrettung der beiden Kinder durch die Polizeibeamten bedanken sowie die Wichtigkeit von Rauchwarnmeldern nochmals hervorheben. Auch an dieser Einsatzstelle wurde die Wichtigkeit der kleinen Lebensretter unter Beweis gestellt. Seit dem 01.01.2017 gilt in NRW für alle Wohnungen eine Rauchwarnmelderpficht.

Feuerwehr Recklinghausen


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer