11.03.2020 12:45

Gelsenkirchen

Nordrhein-Westfalen

Aufmerksamer Nachbar und ein ausgelöster Heimrauchmelder verhindern größeren Schaden

Zu einem mittäglichen Einsatz rückten heute gegen 12:45 Uhr Einheiten der Wache Hassel, Buer und Heßler in den Norden der Stadt aus. Der Mieter eines Mehrfamilienhauses an der Steinheimer Straße vernahm das Piepsen eine Heimrauchmelders. Zudem war ein deutlicher Brandgeruch im Hausflur wahrnehmbar. Er wählte den Notruf 112 und schilderten dem Leitstellendisponenten die Lage. Als die ersten Einheiten kurze Zeit später an der Einsatzstelle eintrafen, bestätigten sich die Angaben. Der Warnton drang aus einer Wohnung im ersten Obergeschoss. Nachdem niemand auf das nachdrückliche Anklopfen reagierte, öffneten die Einsatzkräfte die Wohnungstür gewaltsam. Schnell waren die verrauchten Wohnräume durchsucht. Eine Person wurde nicht vorgefunden, wohl aber eine Katze, die sich aber bester Gesundheit erfreute. Die Quelle der Verrauchung befand sich letztendlich in der Küche. Dort brannten Kunststoffteile eines Elektrogeräts. Das Feuer war schnell gelöscht und die Wohnung konnte maschinell entraucht werden. Wie es zu dem Brand kommen konnte, ermittelt nun die Polizei Gelsenkirchen.

Feuerwehr Gelsenkirchen


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer