16.03.2020 15:22

Detmold Lippe

Nordrhein-Westfalen

Heimrauchmelder -> erwärmte Wohnungstür -> Wasserdampf durch Bautrockungsgeräte

Zu einem ausgelösten Heimrauchmelder in der Martin - Luther - Straße wurde am heutigen Nachmittag um 15:22 Uhr die Feuerwehr Detmold gerufen. In der Dachgeschosswohnung eines Mehrparteienhauses war es aus bislang ungeklärter Ursache zu einer Verrauchung gekommen, die einen Rauchmelder ausgelöste.

Aufmerksame Nachbarn, die das Piepen des Rauchmelders wahrgenommen hatten, wählten den Notruf. Bei der ersten Erkundung durch einen Atemschutztrupp wurde eine erwärmte Wohnungstür festgestellt, was ein Zeichen für einen Brand hinter der Tür darstellt. Aufgrund dieser Feststellung forderte der Einsatzleiter eine Stichworterhöhung auf Feuer 3.

Nachdem die Wohnungstür gewaltsam geöffnet werden musste, stellten wir fest, das es sich bei der Verrauchung eher um Wasserdampf als um Brandrauch gehandelt hatte. Bei der Kontrolle der Wohnung konnte kein Feuer festgestellt werden. Da es in der Wohnung vor einiger Zeit einen Wasserschaden gab, standen lediglich einige Bautrocknungsgeräte in der Wohnung, wodurch sich der Wasserdampf erklären lässt.

Im Einsatz waren neben dem hauptamtlichen Personal, die Löschgruppe Hiddesen, der Löschzug Mitte und der Rettungsdienst. Der Einsatz war nach 60 Minuten beendet

Feuerwehr Detmold


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer