26.03.2020 00:20

Bad Laasphe Siegen-Wittgenstein

Nordrhein-Westfalen

Feuer 4 – Menschenleben in Gefahr

Einsatz 33 -2020 Feuer 4 – Menschenleben in Gefahr

Heute gegen 0:25 Uhr wurde der Löschzug 1 der Freiwilligen Feuerwehr zu einem Feuer in einem Dachgeschoß eines Geschäftshauses mit Wohnungen gerufen.
Beim Eintreffen drang bereits dunkler Rauch aus einem Fenster.

Da in diesem Gebäude laut Polizei 2 Personen wohnhaft gemeldet waren, wurden 2 Trupps zur Menschenrettung und 1 weiterer Trupp zur Brandbekämpfung in das Gebäude beordert.

Kurze Zeit später wurde eine leblose Person in der Wohnung vorgefunden, für die trotz des sehr schnellen Eingreifens durch die Feuerwehr jede Hilfe zu spät kam.
Eine 2. Person konnte zum Glück nicht gefunden werden.

Der Einsatzort befand sich nur ca. 300m vom Feuerwehrhaus entfernt in der Bahnhofstraße, die während der Löscharbeiten vollständig gesperrt wurde.

Mit im Einsatz war der nachalarmierte Löschzug 2 aus Banfe, der den Einsatz mit Personal unterstützte, sowie das PSU-Team.
Zusätzlich waren ein Rettungswagen der Rettungswache und einer des Malteser Hilfsdienstes Bad Laasphe, sowie 2 Streifenwagenbesatzungen der Polizei vor Ort.
Insgesamt waren somit 62 Einsatzkräfte an der Einsatzstelle.

Nach Ende der Löscharbeiten wurde die Einsatzstelle der Polizei zu weiteren Ermittlungen übergeben.

Feuerwehr Bad Laasphe


Am heutigen Donnerstag (26.03.), gegen 00:20 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei zu einem Dachstuhlbrand in der Bahnhofstraße gerufen. In der Dachgeschosswohnung einer Doppelhaushälfte war es zu dem Brand gekommen. Nachdem das Feuer gelöscht war, entdeckten die Rettungskräfte einen unbekannten toten Mann in der Wohnung.

Wie der Mann zu Tode gekommen ist und warum das Feuer in der Wohnung ausbrach wird ermittelt.

Da die Hintergründe noch vollkommen unklar sind, ist eine Mordkommission der Polizei Hagen eingesetzt.

Update 27.03.2020

Nach dem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Bad Laaspher Bahnhofstraße ermittelt die Mordkommission der Polizei Hagen nun wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts.

Wie bereits berichtet, kam es in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, morgens gegen 00:20 Uhr zu einem Dachstuhlbrand. Nach Beendigung der Löscharbeiten entdeckten die Rettungskräfte den 49-jährigen Hausbesitzer tot in seinem Bett.

Am heutigen Tag fand in der Rechtsmedizin der Uni Dortmund die Obduktion des Leichnams statt. Erste Ergebnisse bestätigten die Vermutung, dass der Mann nicht durch das Feuer zu Tode kam.

Die Staatsanwaltschaft Siegen und die Mordkommission der Polizei Hagen gehen davon aus, dass der Mann einem Tötungsdelikt zum Opfer gefallen sein könnte.

Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Update: Mordkommission ermittelt: Wohnungsbrand in Bad Laasphe fordert Todesopfer

vö Bad Laasphe. Ein Wohnungsbrand an der Bad Laaspher Bahnhofstraße forderte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ein Todesopfer: Für einen laut Polizei noch unbekannten Mann im Dachgeschoss kam trotz des beherzten Eingreifens der Feuerwehr jede

Siegener Zeitung


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügenbanner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer