17.03.2020 02:15

Radevormwald Oberbergischer Kreis

Nordrhein-Westfalen

Versuchte Geldautomatensprengung

Unbekannte haben in den frühen Morgenstunden (17. März) in einem Geldinstitut im Radevormwalder Zentrum Vorbereitungen zur Sprengung eines Geldautomaten getroffen. Vermutlich wurden Sie dabei gestört, so dass Sie die Tatausführung abbrachen und die Flucht ergriffen.

Anhand einer Videoaufzeichnung konnte ermittelt werden, dass zwei vermummte und dunkel gekleidete Personen gegen 02.15 Uhr den frei zugänglichen Vorraum des Geldinstitutes am Radevormwalder Marktplatz betreten haben. Kurze Zeit später traten sie unter Zurücklassung zweier Gasflaschen die Flucht an. Die plötzliche Flucht legt die Vermutung nahe, dass die Täter gestört wurden.

Die Polizei hofft daher auf Zeugenhinweise, die im Bereich der Radevormwalder Innenstadt verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben. Wenden Sie sich in diesem Fall bitte an die zentrale Ermittlungsgruppe Einbruch unter der Telefonnummer 02261 81990.

Entdeckt worden war die Tat gegen 05.00 Uhr durch Passanten, die daraufhin die Polizei verständigten. Die ebenfalls alarmierte Feuerwehr konnte eine Explosionsgefahr ausschließen, so dass der Tatort nach der Spurensicherung der Polizei gegen 07.30 Uhr wieder freigegeben werden konnte.

Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer