17.03.2020 11:15

Viernheim Bergstraße

Rheinland-Pfalz

Nach Wohnungsbrand 73-jähriger Mann mit Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus

Mit einer schweren Rauchgasvergiftung wurde am Dienstagmorgen (17.3.) ein 73 Jahre alter Mann ins Krankenhaus eingeliefert. Sein Zustand hat sich nach Aussagen der Ärzte stabilisiert. Eine akute Lebensgefahr bestehe nicht.

Ein Anwohner bemerkte gegen 11.15 Uhr den Wohnungsbrand in dem Mehrfamilienhaus in der Friedrich-Ebert-Straße und alarmierte über Notruf Polizei und Rettungskräfte. Brandschützer und Rettungskräfte fanden den 73-Jährigen hilflos auf dem Flurboden seiner Wohnung im zweiten Obergeschoss.

Mit einer Drehleiter kam die Freiwillige Feuerwehr Viernheim einer 39-jährigen Bewohnerin, ihrer 15 Jahre alten Tochter und dem Baby zu Hilfe. Die Wohnung der Familie liegt über der Brandwohnung. Die Geretteten wurden vor Ort medizinisch versorgt, so dass sie später in ihre Wohnung zurückkehren konnten.

Die Brandwohnung ist dagegen unbewohnbar. Durch das Löschwasser wurde zudem die darunterliegende Wohnung beschädigt. Nach ersten Feststellungen der Brandermittler des Kommissariats 10 in Heppenheim brach das Feuer im Bereich des Bettes im Schlafzimmer aus. Für die weiteren intensiven Ermittlungen zur Entstehung des Feuers wird zudem ein Gutachter beauftragt. Nach ersten Schätzungen liegt der Sachschaden bei mindestens 50.000 Euro.

Polizeipräsidium Südhessen


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer