06.04.2020 19:52

Hannover Ledeburg

Niedersachsen

Rauchwarnmelder rettet erneut Bewohner das Leben

Am heutigen Montagabend wurde die Feuerwehr Hannover zu einem ausgelösten Rauchwarnmelder in einem Mehrfamilienhaus in die Rigaer Straße, Hannover-Ledeburg, alarmiert. In der verrauchten Wohnung fanden die Einsatzkräfte eine bewusstlose Person. Der Rauchwarnmelder rettete dem Wohnungsmieter das Leben.

Um 19:52 Uhr meldeten Anwohner eines Mehrfamilienhauses der Regionsleitstelle das Piepen eines Rauchwarnmelders in einer Wohnung im Erdgeschoss.

Am Einsatzort ging umgehend ein Trupp unter Atemschutz in die betroffene Wohnung vor. Die Einsatzkräfte fanden einen bewusstlosen 71 Jahre alten Mann in der Küche. Dieser wurde unverzüglich ins Freie gebracht und dem Rettungsdienst übergeben. Nach einer Erstversorgung vor Ort transportierte ein Rettungswagen die verletzte Person in ein hannoversches Krankenhaus.

Der Grund der Auslösung des Rauchwarnmelders war angebranntes Essen auf einem Herd. Dieser wurde ausgeschaltet und die Speisen abgelöscht. Anschließend belüftete die Feuerwehr die Wohnung mit einem Hochdrucklüfter. Es entstand nur geringer Schaden.

Im Einsatz waren neben dem Löschzug der Feuer- und Rettungswache 2, die Ortsfeuerwehr Stöcken, ein Rettungswagen sowie ein Notarzteinsatzfahrzeug mit insgesamt 26 Einsatzkräften.

Feuerwehr Hannover


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer