31.03.2020 14:25

Brühl Rhein-Neckar-Kreis

Baden-Württemberg

Dachstuhlbrand in Reihenmittelhaus - keine Verletzten - Schaden über 100.000 Euro

Um 14:27 Uhr wurde die Feuerwehr Brühl in den Krokusweg alarmiert. Dort war es in einem Gebäude zu einem Zimmerbrand gekommen.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte hatte sich der Bewohner schon ins Freie gerettet und es waren keine Personen mehr im Gebäude. Umgehend wurden die angrenzenden Rheinhäuser geräumt. Im Dachgeschoss konnten die Trupps unter Atemschutz den Brandherd ausmachen und schnell Ablöschen. Im Anschluss wurden auch die Dachhaut geöffnet um letzte Glutnester abzulöschen. Mehrere Trupps unter Atemschutz wechselten sich bei dieser sehr anstrengenden Arbeit ab.

In den Nachbarhäusern führte die Feuerwehr Messungen durch um Rauchgase auszuschließen. Nachdem die Messgeräte keine Schadstoffe nachweisen konnten, wurden die Gebäude für die Bewohner wieder freigegeben. Das Brandgebäude wurde jedoch erheblich beschädigt und ist nicht mehr bewohnbar. Gegen 17:00 Uhr konnten die ersten Einsatzkräfte wieder die Rückfahrt zur Wache antreten. Ein Fahrzeug der Feuerwehr Brühl stellte zur Sicherheit eine Brandwache.

Die Aufräum- und Reinigungsarbeiten an der Ausrüstung wird sich bis spät in den Abend ziehen. Im Einsatz war die Feuerwehr Brühl mit fünf Fahrzeugen, die Feuerwehr Ketsch mit vier Fahrzeugen, die Feuerwehr Schwetzingen mit der Drehleiter und fünf Fahrzeugen, die Unterkreisführungsgruppe mit einem Fahrzeug aus Eppelheim und der stellvertretende Kreisbrandmeister sowie Rettungsdienst und Polizei. Insgesamt waren an dem Einsatz 63 Einsatzkräfte beteiligt.

Feuerwehr Brühl


Bei einem Dachstuhlbrand in einem Reihenmittelhaus am Dienstag gegen 14.25 Uhr im Krokusweg entstand ein Sachschaden von über 100.000 Euro, Personen wurden nicht verletzt. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Brühl, Schwetzingen und Ketsch hatten die Flammen schnell unter Kontrolle. Der Hausbewohner hatte das Haus zuvor bereits verlassen, die Bewohner der angrenzenden Häuser wurden vorsorglich in Sicherheit gebracht, sie konnten nach Beendigung der Löscharbeiten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Das gesamte Gebäude wurde erheblich in Mitleidenschaft gezogen und ist derzeit unbewohnbar. Der Bewohner kam bei Verwandten unter.

Die Brandursache ist derzeit noch nicht endgültig geklärt, nach den bisherigen Erkenntnissen könnte eine noch glimmende Zigarette das Feuer entfacht haben.

Die weiteren Ermittlungen führt der Polizeiposten Brühl.

Polizeipräsidium Mannheim

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Brühl: 100.000 Euro Schaden bei Hausbrand im Krokusweg (Update)

Bewohner konnte sich noch rechtzeitig retten - Keine Verletzten


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügenbanner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer