05.04.2020 03:11

Schermbeck Wesel

Nordrhein-Westfalen

Geldautomat auf der Mittelstraße wurde gesprengt

Sonntagnacht wurde die Feuerwehr Schermbeck um 03:11 Uhr durch die Polizei zu einem Geldinstitut auf der Mittelstraße alarmiert.

Hier hatten Unbekannte einen Geldautomat gesprengt sodass der Vorraum der Bank verraucht war. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr gingen unter Atemschutz mit einem Gasmessgerät vor. Es erfolgte das Freimessen des Gebäudes. Für den Brandschutz wurde ein C-Rohr in Bereitschaft gelegt. Der Bereich der Geldautomaten wurde durch die Feuerwehrkräfte kontrolliert - ohne Feststellung.

Weitere Maßnahmen erfolgten in enger Abstimmung mit der Polizei. Der Einsatz für die Feuerwehr endete um 5:00 Uhr.

Feuerwehr Schermbeck


Am 05.04.2020, kurz vor 03:00 Uhr, versuchten Unbekannte einen Geldautomaten eines Geldinstitutes auf der Mittelstraße in Schermbeck zu sprengen. Zeugen bemerkten einen silbernen Pkw, besetzt mit mehreren vermummten Personen. Der Pkw entfernte sich fluchtartig von dem Geldinstitut in Richtung Dorsten. Die unbekannten Täter flüchteten vermutlich über die BAB 3 in Fahrtrichtung Niederlande. Zur Schadenshöhe und zur Tatbeute können zurzeit keine näheren Angaben gemacht werden. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Ermittlungen dauern an. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Dinslaken unter der Telefonnummer: 02064-6220 oder 0281-1070

Kreispolizeibehörde Wesel

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Schermbeck: Versuchte Sprengung eines Geldautomaten in Schermbeck

Vermummte Täter haben in der Nacht zum Sonntag versucht, den Geldautomaten der Volksbank an der Mittelstraße in Schermbeck zu sprengen. Sie flohen vermutlich über die A 3 in Richtung Niederlande.

RP ONLINE


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügenbanner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer