13.04.2020 12:00

Schwäbisch Gmünd Ostalbkreis

Baden-Württemberg

Dachstuhlbrand

Am Ostermontag gegen 12:00 Uhr kam es zu einem Brandausbruch im Dachgeschoss eines dreistöckigen Wohnhauses in der Lorcher Straße. Die Bewohner konnten das Haus rechtzeitig nach der Brandentdeckung unbeschadet verlassen.

Ein Ersthelfer, der die Hausbewohner alarmierte, erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung und wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Der Dachstuhl brannte trotz des schnellen Eingreifens der Gmünder Feuerwehr aus. Auch die darunterliegenden Wohnungen wurden stark in Mitleidenschaft gezogen und zunächst unbewohnbar.

Der Brand war gegen 14:20 Uhr gelöscht. Ein Vertreter der Stadtverwaltung war vor Ort und kümmerte sich um die Unterbringung der Hausbewohner. Die Höhe des Sachschadens dürfte sich ersten Schätzungen zufolge auf bis zu 300.000 Euro belaufen. Zur Brandursache kann derzeit noch keine Aussage gemacht werden. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Am Brandort war die Feuerwehr Schwäbisch Gmünd mit 55 Einsatzkräften im Löscheinsatz. Der Kreisbrandmeister war ebenfalls vor Ort, wie auch der leitende Notarzt, drei Rettungswagen und die SEG.

Polizeipräsidium Aalen

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Dachstuhl in Schwäbisch Gmünd ausgebrannt

Bei einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Schwäbisch Gmünd ist am Mittag des Ostermontags ein Ersthelfer verletzt worden. Der Dachstuhl des Hauses brannte aus.

swr.online


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügenbanner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer