09.04.2020 09:00

Karlsruhe

Baden-Württemberg

Autofahrerin auf Südtangente bei Unfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall auf der Karlsruher Südtangente ist am Donnerstag gegen 09.00 Uhr eine 48 Jahre alte Autofahrerin schwer verletzt worden.

Nach den Feststellungen des Verkehrsunfalldienstes war die Fahrerin eines Kleinwagens aus Richtung Pfalz kommend zur Autobahn unterwegs. An der Abfahrt zur Landesstraße 605 (Bulacher Kreuz) entschied sie sich wohl zu spät, dorthin abzubiegen. In der Folge zog sie über die Sperrfläche nach rechts und touchierte nur leicht einen Lkw, der bereits auf dem Abfahrtsast in Richtung Ettlingen fuhr.

Der Pkw geriet danach ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb nach der Kollision mit einem Verkehrszeichen auf der Seite liegen. Die Fahrerin wurde dabei eingeklemmt und musste von der Berufsfeuerwehr Karlsruhe, die mit 18 Mann vor Ort geeilt war, befreit werden. Sie kam mit lebensbedrohlichen Verletzungen in eine Klinik.

Wegen des Unfalls stand auf der Südtangente in Richtung Osten bis gegen 10.00 Uhr nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Es bildete sich dadurch auch ein längerer Rückstau. Gegen 09.55 Uhr waren beide Fahrspuren frei. Die betroffene Abfahrt zur L 605 war bis gegen 10.30 Uhr gesperrt.

Der Kleinwagen, an dem ein geschätzter Schaden von 5.000 Euro entstand, musste abgeschleppt werden. Am Lkw war die Schadenshöhe bei etwa 250 Euro und das Verkehrsschild ist mit weiteren 200 Euro zu veranschlagen.

Polizeipräsidium Karlsruhe

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Autofahrerin schwebt nach Unfall auf Karlsruher Südtangente in Lebensgefahr - die neue welle

Am Donnerstagmorgen kam es zu einem schweren Unfall auf der Südtangente in Karlsruhe, bei dem ein Auto und ein Lastwagen beteiligt waren. Eine Frau wurde schwer verletzt. Die B10 musste für die Bergungsarbeiten in Fahrtrichtung Durlach zeitweise voll

die neue welle


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügenbanner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer