16.04.2020 14:45

Beverungen Dalhausen Höxter

Nordrhein-Westfalen

Unkrautvernichtungsarbeiten: Hoher Gebäudeschaden nach Wohnhausbrand

Bei einem Brand an einem Wohnhaus in Beverungen-Dalhausen ist am Donnerstag, 16. April, ein hoher Gebäudeschaden entstanden. Personen wurden nicht verletzt. Gegen 14.45 Uhr war nach erster Einschätzung im Außenbereich des Wohnhauses ein Feuer entstanden, das dann auf das Dach des Gebäudes übergriffen hatte. Die starke Rauchentwicklung über dem Wohnhaus war weithin sichtbar.

Als die alarmierte Feuerwehr eintraf, hatten alle Bewohner das Haus bereits verlassen. Gegen 16 Uhr war das Feuer gelöscht. Der durch den Brand und die Löschmaßnahmen verursachte Gebäudeschaden bewegt sich mindestens im fünftstelligen Euro-Bereich, auf dem Dach befindet sich außerdem eine Photovoltaikanlage. Die Kriminalpolizei Höxter hat die Ermittlung zur genauen Brandursache aufgenommen, die Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen.


Update

Die Ursache für den Brand eines Wohnhauses in Beverungen-Dalhausen am 16. April 2020 ist geklärt. Nach den Erkenntnissen der Brandermittler der Polizei Höxter lösten Unkrautvernichtungsarbeiten auf dem Grundstück das Feuer aus. Während der Arbeiten mit einem Gasbrenner geriet eine Hecke an dem Mehrfamilienhaus in Brand. Trotz eigener Löschversuche breitete sich das Feuer auf den Giebel des Gebäudes aus. Im weiteren Verlauf geriet ein Teil des Dachstuhls in Brand. Die Bewohner konnten das Wohnhaus rechtzeitig verlassen und blieben unverletzt. Das Erdgeschoss ist weiterhin bewohnbar, der Sachschaden liegt nach erster Einschätzung bei 40.000 Euro. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Hauses blieb augenscheinlich unbeschädigt.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei Höxter ausdrücklich vor Unkrautvernichtungsarbeiten mit Brennern. Angesichts der aktuell sehr trockenen Wetterperiode ist die Gefahr groß, dass Büsche und Hecken unbeabsichtigt in Brand geraten. An den Abflammgeräten entstehen teilweise Temperaturen bis 1.000°C. Umgebende Pflanzen und Hecken, sowie Zäune und andere Elemente können durch die Hitze in Brand geraten. Ein Heckenbrand kann sich rasend schnell ausbreiten und auch auf Gebäude übergreifen. Mit einem Feuerlöscher oder einem Eimer Wasser sind solche Brände nur noch im Entstehungsstadium unter Kontrolle zu bringen.

Beachten Sie beim Umgang mit Abflammgeräten, dass eine Brandausbreitung auf ungewollte Bereiche nicht möglich ist, verzichten Sie im Zweifel auf die Verwendung dieser Abflammgeräte! Gerät eine Hecke in Brand, rufen Sie umgehend die Feuerwehr über die Notrufnummer 112, um ein weiteres Übergreifen der Flammen auf angrenzende Bauten oder Gegenstände zu vermeiden.

Kreispolizeibehörde Höxter


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer