17.04.2020 06:00

Bielefeld

Nordrhein-Westfalen

Fahrzeuge im Ravensberger Park angezündet - Staatschutz ermittelt

Am frühen Freitagmorgen, 17.04.2020, waren Feuerwehr und Polizei bei einem Brand, auf dem Gelände Ravensberger Park, im Einsatz. Neben Brandermittlern sind auch Kriminalbeamte des Staatsschutzes Bielefeld mit den Ermittlungen beschäftigt, um zu prüfen, ob es sich um eine politisch motivierte Tat handeln könnte.

In der Nacht zu Freitag wurde die Polizei per Notruf alarmiert. Unverzüglich steuerten mehrere Streifenwagen den Einsatzort vor dem Gebäude des Ordnungsamts Bielefeld an. Die zuerst eintreffenden Polizeibeamten erkannten, dass mehrere Fahrzeuge in Flammen standen und setzten einem Feuerlöscher aus dem Streifenwagen zur Brandbekämpfung ein.

Bei einem Fahrzeug konnten die Polizisten mit ihrem Feuerlöscher ein Ausbreiten der Flammen verhindern und das Feuer löschen. Zwei weitere Fahrzeuge standen beim Eintreffen der Feuerwehr bereits in Vollbrand.

Die Polizei ermittelt derzeit zu einer vorsätzlichen Brandstiftung. Bislang gibt es keine Erkenntnisse zu einem möglichen Motiv und dazu, ob es sich um einen Täter oder eine Tätergruppe handelt. Die Ermittlungen der Polizei konzentrieren sich in alle Richtungen. Zudem sollen Beamte des Staatsschutzes klären, ob es für die Brandstiftung ein politisches Motiv geben könnte.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise und fragt, wer hat zur Tatzeit etwas Auffälliges im Bereich des Ravensberger Park beobachtet?


Update

Nach der Brandstiftung an Fahrzeugen des Ordnungsamtes haben Beamte der Ermittlungskommission "Phönix" des polizeilichen Staatsschutzes am Freitagmorgen, 24.04.2020, zwei Wohnungen in Bielefeld durchsucht.

Die Wohnungsinhaber stehen im Verdacht, an der Brandstiftung an den Fahrzeugen des Ordnungsamtes im Ravensberger Park in der vergangenen Woche beteiligt gewesen zu sein. Die Beamten haben verschiedene Beweismittel aufgefunden, deren Auswertung noch andauert.

Im Rahmen der laufenden Ermittlungen konnten Erkenntnisse gewonnen werden, die zu den beiden 19 und 20 Jahre alten männlichen Tatverdächtigen führten. Die zwei jungen Männer sind der örtlichen linksextremen Szene zuzuordnen. Es liegen Anhaltspunkte dafür vor, dass die Tat gegen Maßnahmen des Ordnungsamtes zur Einhaltung der Corona-Schutzverordnung gerichtet war und im Zusammenhang mit einer Plakatierungsaktion in der Innenstadt zum gleichen Thema steht.

Polizeipräsidium Bielefeld

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Linksextreme sollen Brandanschlag verübt haben

Bielefeld (WB). Eine Woche nach dem Brandanschlag auf drei Streifenfahrzeuge des Ordnungsamtes haben Kripofahnder zwei Tatverdächtige ermittelt und an diesem Freitag deren Wohnungen durchsucht. Die 19 und 20 Jahre alten Bielefelder, Polizeiangaben

Westfalen-Blatt


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer