21.04.2020 15:50

Zeven Aspe Rotenburg (Wümme)

Niedersachsen

Feuer in ehemaligen Schlachthof

Am 21.04.2020 gegen 15:50 Uhr wurde der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle in Zeven ein Feuer in einem ehemaligen Schlachthof in Zeven-Aspe gemeldet. Umgehend wurden nach Alarmplan die Feuerwehren aus Zeven, Heeslingen und Wistedt alarmiert. Den erst eintreffenden Kräften bot sich folgende Lage. Der vordere Bereich des Gebäudes stand in Vollbrand, das Feuer hatte sich schon durch das Dach "gefressen" und ein tiefschwarze Rauchwolke zog durch das angrenzende Industriegebiet. Umgehend wurde die Alarmstufe erhöht und weitere Kräfte und Fahrzeuge zur Einsatzstelle beordert. Da sich in dem Gebäude keine Personen mehr aufgehalten haben, diese hatten vor eintreffen der Feuerwehr das Gebäude verlassen, konnte man sich Voll und Ganz auf die Brandbekämpfung konzentrieren. Im weiteren Verlauf wurden dann noch weitere Feuerwehren nachalarmiert, um die nötigen Gerätschaften und Atemschutzgeräteträger vor Ort zu haben. So kamen im Verlauf des Einsatzes drei Drehleitern, mehrere Schlauchwagen für die Wasserversorgung und mehrere mobile Wasserwerfer zum Einsatz. Mit dem Gerätewagen Messtechnik wurden im Bereich Zeven-Aspe Luftmessungen durchgeführt. Diese ergaben aber keine Schadstoffe in der Luft. Dank des massiven Löscheinsatzes konnte nach gut zweieinhalb Stunden das Feuer soweit unter Kontrolle gebracht werden, dass man in einigen Bereichen schon mit den Nachlöscharbeiten beginnen konnte. dabei kam auch ein Bagger zum Einsatz der Teile der Fassade und des Daches geöffnet bzw. eingerissen hat. Gegen 22:00 Uhr war das Feuer bis auf einige kleinere Glutnester gelöscht, so dass ein Großteil der eingesetzten Kräfte aus dem Einsatz entlassen werden konnten. Die letzten Einsatzkräfte verliessen gegen 23:00 Uhr die Einsatzstelle.

Während des Einsatzes hatten angrenzende Firmen ihre Betriebshöfe als Bereitstellung- und Verpflegungsraum zur Verfügung gestellt. Dafür noch einmal ein Herzlicher Dank.

Versorgt wurden die Einsatzkräfte während des Einsatzes mit Getränken und Essen vom DRK Kreisverband Bremervörde e.V., die neben der Verpflegung auch für den Notfall an der Einsatzstelle zur Verfügung standen.

Im Einsatz waren 24 Ortsfeuerwehren aus dem Kreisgebiet, die Mobile Einsatzleitung des Landkreises Rotenburg / Wümme, Teile des Gefahrgutzuges und Führungskräfte der Kreis- und Gemeindefeuerwehr vor Ort. Mit dem DRK waren an der Einsatzstelle ca. 340 Einsatzkräfte im Einsatz.

Über die Schadenshöhe und die Brandursache können von Seite der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.

Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme)


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer