16.05.2020 13:59

Düsseldorf Reisholz

Nordrhein-Westfalen

Feuerwehr dichtet Bahnkesselwagen

Seit kurz vor vierzehn Uhr ist die Feuerwehr Düsseldorf an der Oerschbachstraße auf einem Rangierbahnhof tätig, wo zwei Bahnkesselwagen Leck geschlagen sind. Aus den Kesselwagen läuft etwa 70 Grad warmes Wasserglas in geringen Mengen aus, weil Abdichtflansche undicht geworden sind. In jedem Kesselwagen befinden sich etwa 50 Tonnen der Flüssigkeit! Der Flansch eines Behälters konnte durch Festziehen der Schrauben abgedichtet werden, die Leckage am zweiten Kesselwagen ist schwieriger und die auslaufende Flüssigkeit wird in einen geeigneten Auffangbehälter abgeleitet und danach umgepumpt. Es wird weiter versucht, auch diese Leckage zu verschließen! Da es sich um eine schwache Lauge handelt und leicht erhitzt ist, müssen die Einsatzkräfte im unmittelbaren Bereich um die Kesselwagen mit speziellen Schutzanzügen arbeiten. Es wurde ein Dekontaminationsplatz eingerichtet, unterstützt durch den Löschzug Umweltschutz der freiwilligen Feuerwehr. Eine Gefahr für die Bevölkerung besteht nicht! Das Umweltamt ist ebenfalls vor Ort! Verletzt wurde bis Dato niemand! Es sind zurzeit etwa 70 Feuerwehrleute im Einsatz!

Update

Im weiteren Verlauf des Einsatzes auf dem Bahngelände in Düsseldorf Reisholz ist es der Feuerwehr gelungen, auch den zweiten Kesselwagen abzudichten. Dazu mussten Teile der Isolierung des Kesselwagens entfernt werden, um besser an den undichten Flansch zu kommen. Dieser konnte schließlich durch Anziehen von Schrauben wieder dicht gesetzt werden. Zeitgleich wurden etwa 75 Liter des auslaufenden Produktes aufgefangen und in einen gesonderten Behälter umgepumpt. Für sechs Einsatztrupps unter Schutzanzügen und den vorgeschrieben Atemschutzmaßnahmen eine kraftzehrende und zeitintensive Aufgabe. Die Einsatztrupps wurden später auf einem Dekontaminationsplatz wieder gereinigt, der durch Kräfte der freiwilligen Feuerwehr Umweltschutz betrieben wurde. Die Kesselwagen konnten so transportfähig gemacht werden, dass vom verantwortlichen Konzern der betroffene Zugverband in sein Stammwerk nach Köln Wesseling gezogen werden kann. Dort soll die fachgerechte Entleerung stattfinden. Etwa 10 Quadretmeter des kontaminierten Schotterbetts werden durch die DB-AG abgetragen. Der laufende Bahnverkehr war nicht betroffen.

Für die 72 Feuerwehrkräfte von Berufs- und freiwilliger Feuerwehr war der Einsatz nach viereinhalb Stunden beendet. Ein Mitarbeiter des Umweltamtes unterstützte die Maßnahmen der Feuerwehr. Der Schaden kann durch die Feuerwehr nicht beziffert werden. Die Einsatzstelle wurde an den Betreiber der Kesselwagen übergeben.

Feuerwehr Düsseldorf


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer