17.05.2020 23:15

Münster Gievenbeck

Nordrhein-Westfalen

Feuerwehrmann ‚erschlägt‘ nervtötenden Wecker mit einer Axt

In der Nacht zu Sonntag (17.05.2020) kam es in Münster-Gievenbeck zu einem kuriosen Einsatz von Polizei und Feuerwehr, der dann durch einen Hieb mit einer Axt schlagartig beendet wurde.

Was war passiert? Gegen 23.15 Uhr hallte ein nervtötendes, nicht enden wollendes Alarmgeräusch durch die Von-Esmarch-Straße. Mehrere Bürger wurden in ihrem Schlaf gestört und meldeten sich bei der Polizei. Die eintreffenden Beamten konnten die Geräuschquelle schnell lokalisieren. Es handelte sich um das durchdringende Wecksignal eines Weckers. Dieser lag in einem Container für Elektroschrott auf dem Parkplatz eines angrenzenden Supermarktes. Der Container wirkte dabei wie ein Resonanzkörper und verstärkte dadurch den Alarmton erheblich.

Durch die Einwurfklappe konnten die Beamten mit der Hand nicht an den Wecker gelangen. Blieb nur, den Container mit Wasser zu fluten. Soweit kam es aber nicht. Ein junger schlanker Feuerwehrmann schob seinen Körper zur Hälfte in die Einwurfklappe und schlug den Wecker mit einer Axt endgültig zu Elektroschrott.

Polizei Münster


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer