29.05.2020 07:30

Oberhausen

Nordrhein-Westfalen

Heimrauchmelder verhindert Schlimmeres

Die Leitstelle der Feuerwehr Oberhausen wurde heute gegen 7:30 Uhr über Brandgeruch und einen Rauchmelderalarm in einer Wohnung auf der Lindnerstr. informiert. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte an der Einsatzstelle bestätigte sich die Meldung. Im Rahmen der Erkundung und Befragung weiterer Hausbewohner stellte sich heraus, dass sich möglicherweise noch eine Person in der betroffenen Wohnung befand. Umgehend verschaffte sich ein Trupp unter Atemschutz gewaltsam Zugang zu der Wohnung, um diese nach möglichen Personen zu durchsuchen. In der leicht verrauchten Wohnung konnte schnell eine Person gefunden und ins Freie gerettet werden. Die Bewohnerin wurde durch den anwesenden Rettungsdienst erstversorgt und durch einen nachgeforderten Notarzt auf eine mögliche Kohlenstoffmonoxidvergiftung untersucht. Ich Rahmen der weiteren Durchsuchung der Wohnung, konnte als Grund für die Rauchentwicklung, angebranntes Essen im Backofen ermittelt werden. Der Einsatz war nach etwa 30 Minuten und einer gründlichen Belüftung der Wohnung für die 20 Einsatzkräfte erledigt.

Feuerwehr Oberhausen


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer