05.06.2020 01:40

Hilter Borgloh Osnabrück

Niedersachsen

Lkw mit Gefahrgut verunglückt

Am frühen Freitagmorgen kam es auf der A33 bei Hilter zu einem Verkehrsunfall, bei dem Gefahrgut aus einem Lkw-Anhänger trat. Der Fahrer eines Lkw war gegen 01.40 Uhr in Richtung Bielefeld unterwegs, fiel dann offenbar in einen Sekundenschlaf und prallte mit seinem Gespann gegen die rechte Schutzplanke. Als der 36-Jährige daraufhin wieder wach wurde, lenkte er nach links herüber, verlor die Kontrolle über das Fahrzeug und prallte gegen die Mittelschutzplanke. In der Folge kippte der Anhänger um und kam quer auf der Fahrbahn liegend zum Stillstand. Durch den Unfall wurde ein auf dem Anhänger befindlicher IBC-Container mit 900 Litern Gefahrgut (Polyamine/UN 2735) beschädigt, und ein Teil der ätzenden Flüssigkeit trat aus. Der aus dem Kreis Gütersloh kommende Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und musste lediglich ambulant behandelt werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Osnabrück wurde der Führerschein des Mannes sichergestellt. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Für die Zeit der Unfallaufnahme, der Bergung des verunfallten Lkw inklusive der beschädigten Gefahrgutladung sowie der Aufräumarbeiten, musste die A33 voll gesperrt werden. Die Sperrung dauert aktuell noch an, der Verkehr wird umgeleitet. Neben Polizei, Rettungsdienst und Straßenmeisterei ist auch die Freiwillige Feuerwehr Borgloh mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort.

Polizeiinspektion Osnabrück

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Nach Unfall mit Gefahrgut: A33 wieder frei

Am frühen Freitagmorgen ist auf der A 33 zwischen Borgloh und Hilter ein Lkw auf die Seite gekippt. Er war mit Gefahrgut beladen.


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügenbanner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer