01.07.2020 16:28

München Aubing

Bayern

Verkehrsunfall mit glimpflichem Ausgang

Mitten im Berufsverkehr hat sich auf der A99 in Fahrtrichtung Salzburg ein Auffahrunfall zwischen zwei Lkw ereignet. Bei der Polizei gingen mehrere Anrufe über einen Unfall ein, der über eine Standleitung an die Integrierte Leitstelle München übermittelt wurde, da davon auszugehen war, dass mindestens ein Fahrzeugführer verletzt war. Nach den ersten Sicherungsmaßnahmen durch die Einsatzkräfte vor Ort, nahmen Mitarbeiter des Rettungsdienstes mit den beiden Fahrern Kontakt auf. Der Fahrzeuglenker des vorderen Lkw war augenscheinlich unverletzt. Der Fahrer des aufgefahrenen Lkw signalisierte, dass er keine Schmerzen hätte, aber aufgrund der Verformung seines Führerhauses dieses nicht eigenständig verlassen könnte. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr verschafften dem 50-jährigen mit hydraulischem Gerät den nötigen Freiraum. Im Anschluss führten ihn Mitarbeiter des Rettungsdienstes aus dem Fahrzeug und ein Notarzt untersuchte den Verletzten. Die Unfallaufnahme wurde von der Polizei durchgeführt. Für den Zeitraum der Rettungs- und Aufräumarbeiten kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Eine hilfreiche Unterstützung erfuhren die Kollegen der Polizei noch im Laufe der Unfallaufnahme durch einen Kollegen der Feuerwehr. Da ein Fahrer tschechischer Herkunft und der deutschen Amtssprache nicht mächtig war, konnte ein Feuerwehrmann mit tschechischen Wurzeln die Sprachbarriere überbrücken.

Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr

Feuerwehr München


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer