04.07.2020 10:30

Stalsund Vorpommern-Rügen

Mecklenburg-Vorpommern

Gaskartusche in Wohnung explodiert

Die Berufsfeuerwehr Stralsund und die Polizei rückten am Samstag gegen 10:30 Uhr zum Heinrich-Heine-Ring in Stralsund aus. Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen ist eine Gaskartusche eines Campingkochers, die in der Küche stand explodiert.

In der 4-Raum-Wohnung im 4.Stockwerk wurden durch die Explosion eine 54-jährige syrische Frau, ihre 19-jährige Tochter und ein Ersthelfer leicht verletzt. Die Verletzten wurden zur weiteren Behandlung in das Helios Hanseklinikum in Stralsund gebracht. Durch die Druckwelle wurde eine Fensterscheibe der betroffenen Wohnung auf die Straße geschleudert. Zudem wurden die Türen in der Wohnung zum Teil aus der Verankerung gerissen. Nach dem Einsatz der Berufsfeuerwehr, welche mit 11 Kameraden vor Ort waren, konnten die benachbarten Anwohner des Mehrfamilienhauses in ihre Wohnungen zurückkehren. Die geschädigte syrische Familie kam vorerst bei Bekannten unter. Es ist ein geschätzter Schaden von 10.000 Euro entstanden.

Nach dem Einsatz eines Brandursachenermittlers und des Kriminaldauerdienst Stralsund am heutigen Nachmittag wurde ermittelt, dass eine Gaskartusche, die unmittelbar am Herd stand, durch eine eingeschaltete Herdplatte erhitzt wurde. In der Folge explodierte die Gaskartusche. Die Ermittlungen dauern an.

Polizeipräsidium Neubrandenburg


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer