06.07.2020 08:00

Kreuzau Untermaubach Düren

Nordrhein-Westfalen

Kohlebunker brannte

Am heutigen Montagmorgen (06.07.2020) wurde die Feuerwehr Kreuzau gegen 8.00 Uhr mit den Stichwort BD2 per Sirene und Funkmeldeempfänger zu einem Brandeinsatz nach Untermaubach in einen papierverarbeitenden Betrieb alarmiert.

Vor Ort ergab die eingeleitete Erkundung, dass es im Tagesbunker und im Vorratsbunker brannte. Seitens der Feuerwehr wurde der Bereich mit zwei B-Mittelschaumrohren geflutet. Zudem erfolgte regelmäßig eine Kontrolle mittels Wärmebildkamera um den Löscherfolg zu prüfen.

Aufgrund der Ferienzeit und des Alarmierungszeitpunkt war es erforderlich weitere, externe Einsatzkräfte anzufordern um genügend Atemschutzgeräteträger zur Verfügung zu haben. Unterstützt wurden wir von den Kameradinnen und. Kameraden aus Hürtgenwald-Straß, der Feuerwehr Düren und der Feuerwehr Langerwehe. Zudem wurde die Verpflegung und Betreuung der Einsatzkräfte durch das DRK sichergestellt. Das FTZ (Feuerschutztechnisches Zentrum) war mit den Abrollbehältern "Atemschutz" und "Schaum" sowie mit der Teleskopmastbühne vor Ort. Vielen Dank an dieser Stelle für die Unterstützung!!

Insgesamt war die Feuerwehr mit rund 80 Einsatzkräften vor Ort. Nach einer Einsatzdauer von 8 Stunden konnten auch die letzten Einsatzkräfte vor Ort die jeweiligen Standorte anfahren.

Freiwillige Feuerwehr Kreuzau


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer