23.07.2020 15:01

Stuttgart Möhringen

Baden-Württemberg

Mit Elektroschrott beladener LKW in Brand geraten

Am Donnerstag kurz nach 15.00 Uhr wurde das Polizeipräsidium Ludwigsburg alarmiert, nachdem ein mit Elektroschrott beladener 40-Tonner-LKW aus noch unbekannter Ursache auf der Bundesautobahn 8 zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Anschlussstelle Stuttgart-Möhringen kurz vor Stuttgart-Oberaichen in Brand geraten war. Hierdurch kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Die Fahrbahn in Richtung München musste voll gesperrt.

Die Feuerwehr ist mit starken Kräften vor Ort und hat mit den Löschmaßnahmen begonnen. Es ist damit zu rechnen, dass diese Maßnahmen noch mehrere Stunden andauern werden. Es hat sich bereits ein mehrere Kilometer langer Rückstau gebildet. Die Vollsperrung wird sich ebenfalls auf mehrere Stunden ausdehnen (Stand 16.00 Uhr). Die Gegenfahrbahn ist von der Sperrung nicht betroffen, es kann jedoch zu Beeinträchtigungen aufgrund des Rauchs und aufgrund Gafferstaus kommen.

Polizeipräsidium Ludwigsburg

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Brennender 40-Tonner auf der A8 bei Stuttgart - Stuttgart & Region - Zeitungsverlag Waiblingen

Brennender 40-Tonner auf der A8 bei Stuttgart - Stuttgart & Region - Zeitungsverlag Waiblingen

A8 bei Stuttgart: Lkw brennt – Autobahn Richtung München zeitweise voll gesperrt

Die A8 in Fahrtrichtung München ist am Donnerstag im Bereich Stuttgart-Möhringen zeitweise voll gesperrt gewesen. Grund war ein Lkw, der Feuer gefangen hatte.

stuttgarter-zeitung.de

Flammenhölle auf der A8 - Elektroschrott-LKW brennt komplett aus - FW Stuttgart und Flughafenfeuerwehr mit starken Kräften im Einsatz - O-Ton mit LKW-Fahrer - 7aktuell

BAB 8/Stuttgart: Am Donnerstag kurz nach 15.00 Uhr wurde das Polizeipräsidium Ludwigsburg alarmiert, nachdem ein mit Elektroschrott beladener 40-Tonner-LKW aus noch unbekannter Ursache auf der Bundesautobahn 8 zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügenbanner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer