27.07.2020 04:55

Olpe Olpe

Nordrhein-Westfalen

Großbrand an der Olper Realschule

Um 04:55 Uhr wurden die Feuerwehr Olpe zu einem Brand an der Olper Realschule alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte wurde aufgrund der massiven Brandausbreitung umgehend das Einsatzstichwort auf Feuer 4 erhöht und somit Kräfte aus dem gesamten Kreisgebiet nachalarmiert.

Zu Beginn des Einsatzes konnten noch Atemschutztrupps im Innenangriff eingesetzt werden. Da Teile der Dachhaut einstürzten, musste in weiterer Folge auf einen massiven Außenangriff umgestellt werden. Hierfür waren bis zu acht handgeführte Rohre und zwei Wenderohre der Drehleitern Olpe und Attendorn im Einsatz. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurde eine Rückhaltung des verunreinigten Löschwassers mittels Sandsackverbau hergestellt.

Eine Einheit der Feuerwehr Drolshagen stellte den Grundschutz für das Stadtgebiet im Haus der Feuerwehr Olpe sicher.

Durch das DRK wurde vor Ort eine Verpflegungsstelle eingerichtet und zur Eigenabsicherung stand ein Rettungswagen in Bereitschaft. Verletzt wurde glücklicherweise aber niemand.

Um 07:45 Uhr war das Feuer unter Kontrolle und die Nachlöscharbeiten dauerten bis in den späten Vormittag.

Im Einsatz waren circa 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, DRK, THW und Polizei. Letztere hat schon während des Einsatz die Brandermittlungen aufgenommen.

Der Leiter der Feuerwehr bedankt sich bei allen eingesetzten Einsatzkräften, den Mitarbeitern der Kreisleitstelle, der Energieversorger, des Fachdienstes Umwelt des Kreises Olpe für die reibungslose Zusammenarbeit.

Feuerwehr Olpe


Am frühen Montagmorgen (27. Juli) gegen 4.54 Uhr wurde ein Brand in einem leerstehenden Realschulgebäude in der Franziskanerstraße in Olpe gemeldet, der sich rasch ausdehnte und dessen Rauchsäule weithin sichtbar war.

Neben der Polizei waren zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr aus Olpe und den umliegenden Kommunen vor Ort, um den Brand zu löschen. Der Brandort wurde beschlagnahmt und ein Brandermittler der Polizei sicherte Spuren zur Ermittlung der Brandursache. Insgesamt entstand ein Sachschaden im sechsstelligen Bereich, das Gebäude ist durch den Brandschaden teilweise einsturzgefährdet.

Aufgrund der Löscharbeiten war zwischenzeitlich die Stellwerkstraße in Richtung "In der Wüste" gesperrt.

Durch die Staatsanwaltschaft Siegen wurde der Brandort gemeinsam mit der Kriminalpolizei in Augenschein genommen. Die Ermittlungen werden wegen des Verdachts einer vorsätzlichen Brandstiftung geführt. Diese dauern an.

Kreispolizeibehörde Olpe

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Olpe: Aula der Realschule durch Feuer komplett zerstört

Im leer stehenden Gebäude der Realschule in Olpe hat es erneut gebrannt. Die Polizei geht wieder von Brandstiftung aus. Der Schaden ist immens.

Olpe: Die Bilder vom Feuer in der ehemaligen Realschule

Rund 100 Feuerwehrleute haben am Morgen den Gro�brand in der Realschule in Olpe bekämpft. Fotos der Löscharbeiten gibt es in einer Bildergalerie.

Update: Realschul-Aula in Olpe völlig ausgebrannt – Gebäude teilweise einsturzgefährdet – Ermittlungen wegen Brandstiftung

Olpe. Ein Brand in der ehemaligen Realschule in Olpe hat am frühen Montagmorgen, 27. Juli, für einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt. Etwa 80 Wehrleute bekämpften den Brand in der Aula. Es dauerte etwa zweieinhalb Stunden, bis die Flammen unter Kon

LokalPlus Nachrichten


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer