22.07.2020 03:20

Buxtehude Neukloster Stade

Niedersachsen

15-jähriger Autofahrer flüchtet vor der Polizei und verursacht einen Unfall - drei Insassen verletzt

In der vergangenen Nacht gegen kurz nach 03:10 Uhr teilte ein aufmerksamer Anwohner der Polizei mit, dass in der Cuxhavener Straße in Neukloster ein Auto geparkt worden sei und drei zunächst unbekannte Personen mit Taschenlampen ausgestiegen seien.

Kurze Zeit später gab der Anrufer an, dass die Personen nun zurück zu ihrem Pkw laufen würden. Danach sei der Pkw auf die Bundesstraße 73 in Richtung Buxtehude davongefahren. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung mit mehreren Streifenwagen aus Buxtehude und Seevetal konnte der Pkw auf der Bundesstraße zwischen Neukloster und Buxtehude festgestellt werden.

Beim Erkennen der Polizei gab der Fahrer Gas und beschleunigte sein Fahrzeug auf bis zu 200 km/h. Weitere fünf Minuten später gegen 03:20 h verlor der Fahrer die Kontrolle über das Auto, fuhr in Höhe der Abfahrt Krankenhaus über eine Verkehrsinsel fuhr und prallte schließlich gegen eine Schutzplanke und ein Verkehrsschild.

Alle drei Fahrzeuginsassen wurden verletzt und nach der Erstversorgung durch den Buxtehuder Notarzt vom Rettungsdienst in die Elbekliniken nach Buxtehude und Stade eingeliefert.

Der Toyota Lexus des Vaters des 15-Jährigen wurde bei dem Unfall total beschädigt, der Gesamtschaden wird auf ca. 8.000 Euro geschätzt.

Zur Absicherung der Unfallstelle und des Unfallfahrzeuges sowie zur Ausleuchtung der Unfallstelle wurde der 2. Zug der Feuerwehr der Hansestadt Buxtehude alarmiert und eingesetzt.

Bei der Unfallaufnahme stellte sich dann heraus, dass der Fahrer erst 15 Jahre und seine beiden Mitfahrerinnen erst 14 Jahre alt sind, alle drei kommen aus Buxtehude.

Die Ermittlungen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Verursachen eines Verkehrsunfalls, fahrlässiger Körperverletzung und weiterer Delikte dauern weiter an.

Polizeiinspektion Stade


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer