27.07.2020 20:20

Bocholt Borken

Nordrhein-Westfalen

Heimrauchmelder alarmiert Bewohner eines Mehrfamilienhauses

Am heutigen Montagabend meldeten sich aufmerksame Bewohner eines Mehrfamilienhauses am Mühlenweg und schilderten eine unklare Rauchentwicklung aus einer Wohnung im 1. Obergeschoss. Die Rauchwarnmelder der Wohnung hatten angeschlagen und die übrigen Mitbewohner alarmiert. Die Anruferin konnte jedoch nicht genau sagen, ob sich noch Personen in der betroffenen Wohnung aufhielten.

Gegen 20:20 Uhr ging der Notruf bei der Einsatzzentrale der Feuerwehr Bocholt ein. Umgehend alarmierte der Disponent mit dem Stichwort "Feuer Menschenleben in Gefahr" den Löschzug der hauptamtlichen Wache und Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Bocholt. Aufgrund der kurzen Anfahrt und den ersten Erkenntnissen konnte jedoch recht schnell Entwarnung gegeben werden. Der Bewohner der betroffenen Wohnung hatte einen Kochtopf mit Essen auf dem eingeschalteten Herd stehen gelassen und das Haus verlassen. Als er nach kurzer Zeit an der Einsatzstelle eintraf, war er sichtlich überrascht aber auch Wohl auf.

Die Einsatzkräfte belüfteten die Räume im Treppenraum und der Wohnung, so dass der entstandene Brandrauch abziehen konnte. Im Einsatz waren 14 Einsatzkräfte der hauptamtlichen Feuer- und Rettungswache sowie gut 25 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr, die für die Zeit des Einsatzes den Grundschutz im Stadtgebiet sicherstellten.

Feuerwehr Bocholt


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer