30.07.2020 17:45

Pulheim Rhein-Erft-Kreis

Nordrhein-Westfalen

Dachstuhlbrand nach Wespen-Bekämpfung

Beim Versuch, ein Wespennest zu entfernen, ist am Donnerstag (30. Juli) der Dachstuhl eines Einfamilienhauses in Brand geraten.

Ein 36-jähriger Anwohner der Lucas-Cranach-Straße versuchte nach eigenen Angaben gegen 17:45 Uhr, mittels Deospray und Feuerzeug ein Wespennest zu entfernen. Dabei entfachte er ein Feuer im Bereich der Holzbalken des Dachstuhls. Da er den Brand nicht selbstständig löschen konnte, rief er die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte löschten das Feuer und verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäude. Der Dachstuhl brannte vollständig aus, weshalb das Haus derzeit nicht bewohnbar ist. Verletzt wurde niemand. Die Schadenssumme schätzten Polizeibeamte vor Ort auf rund 500.000 Euro. Für die Dauer der Löscharbeiten musste die Albrecht-Dürer-Straße sowie die Lucas-Cranach-Straße bis etwa 20:45 Uhr gesperrt werden. Im Rahmen des Einsatzes nahmen Polizeibeamte einen 57-jährigen Mann in Gewahrsam. Die Person hatte sich trotz mehrmaliger Aufforderung von Feuerwehr und Polizei geweigert, den Brandort zu verlassen. Da er einem Platzverweis nicht nachkam und keinerlei Einsicht zeigte, brachten ihn die Polizisten zur Wache. Bei der Maßnahme leistete der 57-Jährige Widerstand, weswegen er sich nun in einem Strafverfahren verantworten muss.

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Pulheim: Dachstuhlbrand durch Deospray entfacht

Jetzt ist klar, wie der Dachstuhlbrand am Abend in Pulheim zu Stande gekommen ist, der dann zu einem Großeinsatz geführt hat.

Radio Erft


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer