07.08.2020 05:00

Stuhr Brinkum Diepholz

Niedersachsen

Tiertransporterunfall mit 170 Schweinen

Heute morgen um 05:47 Uhr wurde die Feuerwehr Brinkum zu einer technische Hilfeleistung alarmiert. Auf der Bundesautobahn 1 auf Höhe der Anschlussstelle Brinkum in Fahrtrichtung Osnabrück war ein mit 170 Schweinen beladener Tiertransporter aufgrund eines geplatzten Reifens auf die Seite gestürzt. Der Fahrer blieb unverletzt und konnte sich aus eigener Kraft aus seinem Führerhaus befreien. 

 

Beim Eintreffen der Feuerwehr liefen ca. 10 Schweine auf der Autobahn herum, die von der Feuerwehr eingefangen und in einem aus Leitern gebauten Behelfsgehege im Schatten zusammen getrieben wurden. Alle anderen Schweine waren noch im Transporter eingeschlossen. Als erste Maßnahme wurde mit der Kühlung der eingeschlossenen Tiere durch Wasser begonnen. In Abstimmung mit dem Veterinäramt und einem Amtstierarzt wurde mit der Öffnung des Anhängers begonnen. Hierzu wurden die Türen von hinten geöffnet, sowie Löcher in das Dach des LKW geschnitten.

Leider konnte ein Großteil der 170 Schweine nur noch tot geborgen werden. Diese wurden durch durch ein Abdeckunternehmen abtransportiert.

Die toten Tier mußten einzeln von der Feuerwehr aus dem umgestürzten Anhängen gezogen werden. Aufgrund der hohen Temperaturen an diesem Sommertag war das eine sehr schweißtreibende Arbeit. Um die eingesetzten Kräfte zu entlasten wurde um 09:37 Uhr die Feuerwehr Seckenhausen nachalarmiert, um zusätzliches Personal vor Ort zu haben. 

Da sich die Abtrennungen innerhalb des Anhängers aufgrund des Unfalls und der Verformung nicht öffnen ließen, wurde auch die Feuerwehr Gr.Mackenstedt mit hydraulischem Rettungsgerät nachalarmiert. Nach und nach konnten so alle Boxen geöffnet und die Tier herausgebracht werden. Leider haben nur ca. 40 Tiere den Unfall überlebt und konnten gerettet werden. Zum Umladen der überlebenden Tiere war ein weiterer Tiertransporter vor Ort.

Der Einsatz der Feuerwehr konnte gegen 13 Uhr beendet werden. Die Feuerwehr war mit ca. 45 Kräften im Einsatz. Die Autobahn war für die Einsatzdauer und die anschließende Bergung in Fahrtrichtung Osnabrück ab der AS Brinkum voll gesperrt. Die Bergung des umgestürzten LKW erfolgt durch eine Fachfirma und wird sich noch mehrere Stunden hinziehen.

Feuerwehr Stuhr


Am frühen Freitagmorgen ist ein Schweinetransporter auf der A1 in Höhe Anschlussstelle Brinkum umgekippt. Ursächlich für den Unfall war ein geplatzter Reifen. Zwei Schweine starben, der 55-jährige Fahrer blieb unverletzt. Die A1 in Fahrtrichtung Osnabrück ist immer noch voll gesperrt.

Gegen 05:00 Uhr platzte ein Reifen des Schweinetransporters, der in der Folge außer Kontrolle geriet und auf eine Leitplanke auf der A1 in Höhe Anschlussstelle Brinkum kippte. Der LKW wurde dadurch beschädigt, sodass einige der insgesamt 170 geladenen Schweine zunächst entlaufen konnten. Sie wurden mittels eines provisorischen Käfigs durch Einsatzkräfte der Feuerwehr eingefangen. Zwei Schweine starben durch den Aufprall. Zur Schadenshöhe können bisher keine Angaben gemacht werden. Es entstand ein Rückstau von mehreren Kilometern.

Das Veterinäramt sowie ein Tierarzt erschienen am Unfallort. Der Spediteur organisierte die Umladung der Tiere. 

Pressestelle Polizei Bremen

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

#Einsatzinfo: T2 - Verkehrsunfall - umgestürzter LKW

Datum: 07.08.2020 --- Ort: BAB1 FR Osnabrück, zw. AS Brinkum und Dreieck Stuhr ---  (ct) Heute morgen um 05:47 Uhr wurde die Feuerwehr Brinkum zu einer technische Hilfeleistung alarmiert. Auf der Bundesautobahn 1 auf Höhe der Anschlussstelle Brinkum

#Einsatzinfo: Technische Hilfeleistung - nach Verkehrsunfall


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügenbanner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer