08.08.2020 15:10

Schmatzin Vorpommern-Greifswald

Mecklenburg-Vorpommern

Brand eines Mähdreschers

Am Samstag, den 08. August 2020 wurden unsere Kameraden der Ortsfeuerwehr Ranzin um 15:12 Uhr zusammen mit den Feuerwehren aus Schmatzin und Klein Bünzow alarmiert mit dem Einsatzstichwort "Landmaschinenbrand". Am Einsatzort eintreffend befand sich ein Mähdrescher vom Gut Schmatzin in Vollbrand. Die Ranziner Kameraden nahmen ebenso die Brandbekämpfung auf. Das Gut Schmatzin sowie die FF Klein Bünzow hatten bereits Wasser bereitgestellt. Die FF Groß Polzin wurde wegen ihres TLF nachalarmiert.

Personen kamen nicht zu Schaden.


Unterstützung erhielten die Feuerwehren von den anwesenden Landwirten, die umgehend mit Grubber und Scheibeneggen die angrenzenden Stoppelflächen umpflügten, um ein Ausbreiten des Feuers zu verhindern.

Einsatzende für die Kameraden der FF Ranzin war gegen 17:40 Uhr.

 

Freiwillige Feuerwehr Züssow


 

Am 08.08.2020, gegen 15:10 Uhr, geriet während der durchgeführten Drescharbeiten ein Mähdrescher der Marke New Holland in Brand. Der 61-jährige deutsche Maschinenführer bemerkte plötzlich Rauch, stellte die Maschine ab und verließ unverletzt das Führerhaus. Kurze Zeit später brannte der Mähdrescher in voller Ausdehnung.

Durch die 30 Kameraden der eingesetzten Freiwilligen Feuerwehren Groß Polzin, Klein Bünzow und Ranzin konnte ein weiteres Ausbreiten der Flammen auf den Acker verhindert werden. Der Mähdrescher brannte jedoch vollständig aus. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 600.000 Euro geschätzt. Es liegen keine Hinweise auf eine Straftat als Brandursache vor.

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Ernte: Mähdrescher brennt auf Feld vollständig aus | Nordkurier.de

Auf einem Acker bei Anklam ist ein Mähdrescher während der Ernte komplett ausgebrannt. Der Schaden liegt bei mehr als einer halben Million Euro.


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer