09.08.2020 11:00

Herdecke Schraberg Ennepe-Ruhr-Kreis

Nordrhein-Westfalen

Intensive Menschenrettung am Schraberg - Drei Einsätze für die Feuerwehr am Wochenende

Intensive Menschenrettung am Sonntag im Ortsteil Schraberg. Die Freiw. Feuerwehr wurde am Sonntag gegen 11 Uhr von einem Krankentransportwagen nachgefordert. Ein 47- jähriger adipöser Patient, der gesundheitlich beeinträchtigt war, musste hier mit Unterstützung der Feuerwehr individuell gerettet werden. Die Einsatzlage gestaltete sich schwierig und war für alle Einsatzkräfte sehr kräftezehrend. Der Patient wurde mit einem speziellen Schleifkorb über die Drehleiter im Kranbetrieb aus dem ersten Geschoss gerettet. Dafür musste zuvor auch ein Fensterelement demontiert werden. Hier geht ganz klar der Grundsatz: Menschenrettung vor Sachschäden. Ein spezieller Schwerlastrettungswagen transportierte den Patienten in ein Wittener Krankenhaus, wo auch die Wittener Feuerwehrkollegen unterstützen mussten. Ein erweiterter Hilfeleistungszug war 3 Stunden neben dem Rettungsdienst mit einem Krankentransportwagen, einem Rettungswagen und einem Notarzt im Einsatz.

Bereits um 6:26 Uhr wurden der Wasserrettungszug sowie die Strömungsretter der Feuerwehr zum Hengsteysee gerufen. Die Hagener Kollegen hatten im Rahmen einer gefährdeten Person um Unterstützung gebeten. Beim Eintreffen an dem See mit dem Boot und einem Löschzug konnte der Einsatz jedoch abgebrochen werden.

Dabei entdeckte die Einsatzleitung eine massive Rauchentwicklung aus dem Waldgebiet an der Hohensyburg. Die zuständige Feuerwehr Dortmund wurde in Kenntnis gesetzt.

Bereits am Samstag waren um 12:56 Uhr ein Löschfahrzeug sowie die Drehleiter in der Rehbergstraße im Einsatz. Hier drohte ein kleiner Baum auf einen parkenden PKW zu stürzen. Dies konnte durch die Feuerwehr verhindert werden. Der Baum wurde über die Drehleiter herunter gezogen und geschnitten. Einsatzdauer: 30 Minuten.

Feuerwehr Herdecke


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer