19.08.2020 14:30

Kirchheim Nabern Esslingen

Baden-Württemberg

Leichtflugzeug beim Start verunglückt

Ein mit vier Personen besetztes Leichtflugzeug ist am Mittwochnachmittag, gegen 14.30 Uhr, beim Start verunglückt. Der 81-jährige Pilot wollte vom Sonderlandeplatz Nabern aus mit seiner viersitzigen Cesna mit drei Passagieren an Bord aus südöstlicher Richtung starten. Aus noch unklarer Ursache hob das einmotorige Flugzeug am Ende des Rollfelds nicht ab, sondern überquerte am Boden eine angrenzende Grünfläche, bevor es auf einem Parkplatz mit einem dort abgestellten und unbesetzten Opel kollidierte. Im Anschluss wurden noch mindestens zwei weitere Pkw beschädigt.

Alle vier Insassen der Cesna, bei denen es sich neben dem Piloten um einen 47-jährigen Mann und zwei sieben und zehn Jahre alte Jungen handelt, wurden mit Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes vom Rettungsdienst in Kliniken eingeliefert, wobei der 47-Jährige mit einem Rettungshubschrauber transportiert wurde. Alle Verunglückten waren ansprechbar. Während ein Kind das Leichtflugzeug nach dem Unfall eigenständig verlassen hatte, hatte den anderen Verletzten ein Mitarbeiter des Sonderlandeplatzes ins Freie geholfen.

Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird nach einer ersten Schätzung mit 60.000 Euro beziffert, wobei der Schaden an der Cesna mit 30.000 Euro zu Buche schlägt. In die Ermittlungen des Polizeipostens Lenningen zur genauen Unfallursache ist ein Sachverständiger der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen eingeschaltet. (ak)

Polizei

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Flugzeug-Unfall in Kirchheim/Teck-Nabern: Piste war nicht lang genug - Vier Verletzte bei Unglück

Ein Kleinflugzeug ist in Nabern beim Starten verunglückt

swp.de

Flugzeug verunglückt in Kirchheim beim Start- NÜRTINGER ZEITUNG

Ein mit vier Personen besetztes Leichtflugzeug ist am Mittwochnachmittag, gegen 14.30 Uhr, beim Start verunglückt. Der 81-jährige Pilot wollte vom Son...


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügenbanner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer