17.08.2020 07:00

Albstadt Ebingen Zollernalbkreis

Baden-Württemberg

Frontalzusammenstoß

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Montagmorgen, gegen sieben Uhr, auf der B 463 bei Ebingen ereignet. Ein 28-Jähriger war mit seinem Citroen auf der Bundesstraße am Ortsende in Richtung Balingen unterwegs. Vermutlich aufgrund eines Sekundenschlafs kam der Fahrer mit seinem Wagen nach rechts auf den unbefestigten Seitenstreifen. Nach etwa 100 Metern Wegstrecke prallte sein Fahrzeug gegen die Leitplankenabsenkung und wurde auf die Fahrbahn zurückgewiesen. Der Pkw geriet ins Schleudern und stieß mit der Front gegen die linke Leitplanke. In der Folge drehte sich der Citroen weiter und krachte mit der rechten, hinteren Fahrzeugseite gegen den entgegenkommenden VW einer 56 Jahre alten Frau.

Die Fahrerin zog sich schwere Verletzungen zu und musste nach einer notärztlichen Erstversorgung vor Ort mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Der 28-Jährige und sein 27 Jahre alter Beifahrer erlitten leichte Verletzungen. Sie wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Unfallverursacher gab gegenüber den Polizeibeamten an, kurz eingeschlafen zu sein. Sein Führerschein wurde einbehalten. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Sie mussten abgeschleppt werden.

Zur Unterstützung war die Feuerwehr an die Unfallstelle ausgerückt. Weiterhin kamen Mitarbeiter der Straßenmeisterei vor Ort und richteten eine örtliche Umleitung ein. Die B 463 musste während der Unfallaufnahme, der Versorgung der Verletzten und der Bergung der Fahrzeuge bis kurz vor zehn Uhr komplett gesperrt werden. Der Schaden wird auf 25.000 Euro geschätzt

Polizeipräsidium Reutlingen

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Albstadt: Unfall: Frontalcrash auf B 463 am Morgen - Schwarzwälder Bote

28-jähriger Autofahrer schläft kurz ein. Rettungshubschrauber im Einsatz. Straße währen Unfallaufnahme gesperrt.


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügenbanner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer